Webreader – Desktop Client für Google Reader

Google Reader ist toll, und wird von fast allen von euch benutzt. Es ist scheinbar so ziemlich der einzige halbwegs vernünftige (und kostenfreie) RSS-Reader  in der Cloud. Resultat des Ganzen ist in der Regel eine illustre Anzahl an Plugins im Browser zur Unterstützung des Dienstes. Die Oberfläche an sich gefällt mir auch nicht sonderlich. Ich für meinen Teil verwende im Firefox den Google Reader Watcher und via Greasemonkey den Helvetireader.

Screenshot der Webreader Homepage

Alles besitzt in diesem Zusammenhang Vor- und Nachteile. Der Google Reader hat per se ein paar „Schwächen“ hinsichtlich der Berechnung der ungelesenen Nachrichten, der Helvetireader verdeckt die eine oder andere interessante Funktion und der Google Reader Watcher zeigt auch keine andere Zahlen an, als die, die Google Reader eh schon verkehrt liefert.

Ergo lese ich RSS-Feeds fast nur noch auf dem iPad. Die App Reeder ermöglicht mir da nicht nur ein vernünftiges Lesen, sondern auch ein schnelles Tweeten oder ein Posting nach Read it later mit einer einzigen Geste. Der Weisheit letzter Schluss ist die App allerdings auch noch nicht, da ich keine Feeds verwalten kann.

Mit Webreader kommt jetzt eine Desktop-Applikation daher, die auf Google Reader aufsetzt. Nun kann ich Feeds verwalten, aber nicht mehr Read it later packen – tweeten funktioniert hingegen. Man kann also hoffen dass der kostenlose Client noch erweitert wird, aber immerhin ist da schon mal was, was letztendlich aber auch nicht viel mehr oder etwas besser macht, als der Google Reader im Browser – lediglich die Plugins im Browser kann man sich sparen.

Man darf hoffen dass die Entwickler ihren Dienst um soziale Dienste erweitern, dann wäre Webreader eine echte Alternative, im Moment zumindest ist es ein nettes Gadget für Leute, die ihren Browser „sauber“ halten wollen.

2 Antworten auf „Webreader – Desktop Client für Google Reader“

  1. Ah, ich denke nicht, auch wenn er aufgrund der Suche lokale Kopien der News anlegen müsste. Ich glaube er meldet Google sofort nach dem Lesen eine News als „gelesen“, steht also in ständiger Kommunikation mit dem Dienst. Ich muss an der Stelle allerdings darauf hinweisen, das ich diesbzgl. nicht nachgeguckt habe, die Homepage sagt auf jeden Fall nichts zu dem Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.