Browserrahmen als PSD Template

Aus mir nicht verständlichen Gründen kann ein Kunde sich die Funktionalität einer Webseite nicht vorstellen, wenn diese nicht innerhalb eines Browsers abgebildet wird. Das ist ungefähr so, als ob man sich die Funktionalität einer Kaffeemaschine nur in der Küche vor Augen führen kann. Aber na gut – der Kunde ist ja schliesslich König! Hat man ein Screendesign oder ein User Interface entworfen gilt es also, dieses immer tunlichst mit einem Browser drum herum herauszugeben.

Screenshots des Chrome Kits
Screenshots des Chrome Kits

Die Kollegen von Hongkiat haben eine ziemlich coole Liste von Browserrahmen und Browser User Interfaces zusammen getragen, die man sich getrost (und komplett) auf die Platte legen sollte. Natürlich kann man es auch bei dem Browser der eigenen Wahl belassen, aber viel mehr Sinn macht es beim Kunden vorher abzufragen welchen Browser er verwendet, und dann das entsprechende Template zu verwenden.

Zumindest bei User Interfaces gäbe es noch die Möglichkeit kein ausgearbeitetes Interface zu senden, sondern ein stilisiertes Mockup. Kann natürlich sein das es visuelle Menschen noch mehr verwirrt! ;) Trotzdem sollte ganz klar sein, was sich im Browser abspielt, und vor allem bei welcher Bildschirmbreite! Zumindest mit den Templates kann man einem Kunden schnell demonstrieren, welche Weissräume entstehen, wenn man heutzutage für 800 optimiert – und was noch viel wichtiger ist: mit den Templates kann locker demonstriert werden, was es mit Responsive Design auf sich hat, und wie es auf verschiedenen Endgeräten aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.