modern.IE – Webseiten für den Internet Explorer testen

Man kann Microsoft wohl einiges vorwerfen – aber eine stringente Politik in Sachen Internet zu verfolgen gehört wohl nicht dazu. Schon seit Jahrzehnten geht die Innovationskraft hier eher gegen Null, der Nachgemacht-Faktor liegt bei gefühlten 100%. Nicht verwunderlich das die Tools aus Redmond (ich erinnere hier nur an die verzweifelten Versuche Web-Plattformen und HTML-Editoren zu etablieren) in der modernen Web-Entwicklung so gut wie keine Rolle spielen. An einem Tool kommt man leider nicht vorbei: dem Internet Explorer. Nach der jahrelangen Weigerung sich auch nur an entferntesten an Standards zu halten und stattdessen CSS um eigene „Standards“ zu erweitern steht man an dieser Stelle nun ziemlich dumm da, denn auf die Idee das die Browser untereinander halbwegs kompatibel sein sollten ist man auch nicht gekommen.

Screenshots von modern.IE von kochen-mit-butter.de

Mit dem Internet Explorer 10 bewegt man sich nun zumindest in ruhigeren Gewässern, hat aber noch mit den Altlasten zu kämpfen. Es ist ja nun nicht unbedingt so, das Microsoft höchstselbst auch gegen alte Browser-Versionen ankämpfen müsste. Ein Dienst der schon länger am Start ist, über den ich aber noch keine Zeit hatte zu berichten, ist modern.IE. Es ist eine Cloud-Anwendung den man die URL einer beliebigen Seite übergibt. Der Dienst ist in drei Teile gegliedert: im erstem wird analog W3C Validator / Google Page Speed die Seite an sich getestet und verschiedenste Empfehlungen ausgesprochen. Im zweiten Bereich werden Screenshots von allen möglichen Geräten & Browsern angezeigt, und im dritten prüft die App für Code der nicht mehr länger supportet wird.

Bei letzterem bemängelt es die offiziellen Facebook-Scripts, die Screenshots sind notwendig wie ein Kropf und durch umschalten der IE-Versionen in den Developer Tools des Internet Explorer 10 sehe ich eh schon alles was ich wissen muss. Stellt sich also die Frage nach dem Mehrwert gegenüber Tools, die man als Web-Entwickler eh schon nutzt – ich habe keinen gefunden, sehe also keine Veranlassung darin die App zu verwenden. Oder habe ich was verpasst?

2 Antworten auf „modern.IE – Webseiten für den Internet Explorer testen“

  1. Och, ich finde das Tool ganz gut, um auf die Schnelle Schwachstellen einer Website herauszufinden. Es geht zwar hauptsächlich, aber nicht nur um den Internet Explorer allein, sondern generell um Auffälligkeiten im Code.

    Um die Anzeige in verschiedenen IEs zu testen, ohne virtuelle Umgebungen einrichten oder mehrere PCs benutzen zu müssen, nehme ich in aller Regel den IETester, ein kleines Windows-Programm, das die Anzeige in allen IE-Versionen, also zum Beispiel 7 oder 8, simuliert. Das, was da ausgespuckt wird, kommt schon hin. Ob man auf so alte Gurken allerdings überhaupt noch Rücksicht zu nehmen hat, ist eine andere Frage.

    Zurück zu modernIE. Die Browser-Screenshots dauern ätzend lange, und so eine Funktionalität finde ich eh Quatsch. Als Webdesigner habe ich alle gängigen Browser auf dem Windows- und dem Linux-PC installiert. Wenn hier alles übereinstimmt, kann man eigentlich davon ausgehen, dass auch Browser im MAC die Webseiten genauso anzeigen – wenn man von Exoten-Browsern mal absieht.

    Ich speichere mir das Tool auf jeden Fall mal in meinen Lesezeichen ab.

  2. Hi,

    das einzige, was ich von modern.ie nutze, ist die Möglichkeit, Virtuelle Maschinen verschiedener Windows-Versionen mit verschiedenen IE-Versionen runterzuladen. Das ist ganz nett. Allerdings müsste man das alle 30 Tage neu machen, da die Windows-Versionen natürlich aktiviert werden müssten. Aber wenn man mal eine bestimmte IE-Version braucht und keine andere Möglichkeit hat, ist das ganz ok.

    Grüße
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.