iPhone zum Selbstmanagement

Ich gebe zu, ich konnte dem Werbedruck nicht widerstehen, ich habe ein iPhone bestellt. Da ich aber viel unterwegs bin und so zumindest nicht mehr iPod und Handy gleichzeitig durch die Gegend schleppen muss, habe ich zumindest eine weitere Tasche frei.

Allerdings erhoffe ich mir auch, dass ich dadurch etwas produktiver werde und mir das Selbstmanagement besser gelingt. Ich denke zum Beispiel daran plötzliche Gedankenblitze festhalten zu können, Mindmaps erstellen und Aufgaben verwalten zu können. Tja, und schon fangen die Probleme an :) Dies mit den „Bordmitteln“ das iPhone hinzubekommen ist nicht möglich, so wie ich das verstanden habe, gibt es noch nicht mal eine Aufgabenverwaltung.

Entsprechend werde ich die nächsten Wochen den Appstore belagern und regelmäßig über sinnvolle Apps berichten, die für Kreative interessant sind. Ich bin selbst sehr gespannt, was dabei raus kommt!

Ähnliche Beiträge

iPhone, SIM-Karten und die Hölle … Tja, scheinbar degradiert mich mein neues iPhone zu einem totalen Handy-Illiteraten. Kaum war das Teil am Freitag eingetroffen gab es schon mal die er...
Mockups mit dem iPad Sagen wir mal so: Solange die Apps auf dem iPad die gleichen sind wie auf dem iPhone – nur in groß – macht das Ganze nicht wirklich Sinn. Frei nach de...
MinuteTaker – Gesprächsprotokolle erstellen Aus gegebenem Anlass seit langem mal wieder etwas für das iPad. Die Situation ist ebenso einfach wie nervtötend: Man sollte in einem längeren Gespräch...
Drupal Backend mit iPhone & iPad Der Administrationsbereich von Drupal ist zugegebenermaĂźen maximal anstrengend, besitzt aber den Vorteil auch maximal anpassbar zu sein. Im Gegensatz ...

Schreibe einen Kommentar