Mindmapping für das iPhone

Als Verfechter von freier Software habe ich es zunächst einmal mit einem kostenlosen App für das iPhone versucht. Die Aufgabe war eigentlich ganz einfach: Mindmapping. Nunja, und dann haben die Probleme angefangen :) Ich verwende Mindmapping eigentlich ganz gerne zur Planung und für Aufgaben-Liste. Ich habe deshalb auch ganz eigene Vorstellungen darüber, wie eine Mindmap anzusehen hat.

iPhone App iThoughts
iPhone App iThoughts

Ich habe es deshalb erstmal mit dem App FreeMind Lite versucht. Das Programm ist wirklich gut, wenn man einen Einstieg in das Mindmapping sucht. Allerdings bin ich schnell an die Grenzen des Programms gestoßen. Für mich gehört zu Mindmapping die Möglichkeit, das ich dazu in der Lage bin, die einzelnen Knoten farblich anders zu gestalten oder mit Icons zu versehen. Und genau dies kann FreeMind Lite im Moment noch nicht. Man kann also eine schöne Mindmap erstellen, kann aber die einzelnen Gedanken nicht unterscheiden.

Also musste wohl oder übel doch ein kostenpflichtiges Programm her. Letztendlich entschieden habe ich mich für iThoughts. Nicht das man auf dem iPhone wirklich die Möglichkeiten hätte ein App zu testen, man muss sich voll auf die Weiterempfehlungen verlassen.

Das App ermöglicht es, die einzelnen Nodes der Mindmap farblich unterschiedlich zu gestalten, verschiedene Formen zu wählen und pro Node sogar zwei verschiedene Icons einzufügen. Ich bin voll und ganz zufrieden mit dem Programm, es gibt kaum einen Unterschied zwischen einem Mindmap-Programm auf dem iPhone, und dem PC.

Einziger Kritikpunkt, den ich habe ist, die Zentrierung der Mindmap, vor allem wenn man das iPhone kippt. Hier muss man ständig die Map per Hand zentrieren, da sie stets aus dem Bildschirm rutscht. Aber dies ist ein kleines Manko, das ich gerne in Kauf nehme.

iThoughts ist eine klare Kaufempfehlung für das iPhone. Es ist sogar so schön, das ich inzwischen Mindmaps nur noch auf dem iPhone erstelle, da ich sie so überall mit hinnehmen kann, und ständig Überarbeiten und Erweitern.

Ähnliche Beiträge

WordPress, iPhone und mobiler Content Da ich jetzt wohl auch zu den iPhone-Besitzern gehöre, die jede App mindestens einmal installiert haben müssen, habe ich natürlich auch versucht „mal ...
Twittern auf dem iPhone mit Tweetie Es ist mal wieder an der Zeit etwas über meine Erfahrungen mit dem iPhone zu berichten. Da ich mich seit geraumer Zeit auch auf Twitter herumtreibe (h...
Mindmaps im Team mit Mindmeister Nach meinem letzten Beitrag wurden (logischerweise) Stimmen laut, das man Sitemaps auch mit einer Mindmap erstellen können. Kann man! Definitiv! Aller...
iTunes – Importieren von Hörbüchern Nachdem ich bereits von den optimalen Systemeinstellungen von iTunes berichtet habe, geht es heute an das Importieren von Hörbüchern was bei iTunes ei...

2 Antworten auf „Mindmapping für das iPhone“

  1. Zumindest auf dem iPad benutze ich inzwischen Mindmeister, obs das als App für das iPhone gibt kann ich nicht sagen, aber zumindest kriegt man die Mindmap so auch auf den Desktop.

  2. Hallo, kann man mit iThoughts die Map auch exportieren? Wenn die Maps größer werden, ist es doch sinnvoll sie auf dem Desktop zu bearbeiten – oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.