FeedBurner, wp FeedStats und Abonnentenzahlen

Direkt zum Anfang möchte ich sagen, ich mag FeedBurner nicht :) Der Dienst ist unzuverlässig und es ist mir ziemlich schleierhaft, wie die Abonnenten-Zahlen berechnet werden. Von einen auf den anderen Tag sind da nämlich durchaus Schwankungen von bis zu 20% drin. Und wenn man 2000 Subscriber hat, wie einige deutsche Blogs, ist es schon sehr komisch, wie vom einen auf den anderen Tag 250 Leser verschwinden oder dazu kommen.

Ferner bin ich auf der festen Überzeugung, dass Google so schon genug weiß und nicht noch wissen muss, wer wann welchen RSS-Feed liest und wann er die Links darin benutzt. Lässt man den Datenschutz einmal außer Acht, und geht man davon aus das FeedBurner immer funktionieren würde, lässt sich das ganze ganz nüchtern Betrachten.

Man hat nämlich zunächst einmal die Auswahl zwischen einen RSS-Feed, der auf der eigenen Webpräsenz gehostet wird (wp FeedStats) oder einem RSS-Feed, der von einem externen Dienstleister ausgeliefert wird (FeedBurner). Letzteres hat natürlich bei großen Abonnentenzahlen sehr große Vorteile, denn die Last, die ein Feed auf dem Server erzeugt, wenn auch nicht direkt sichtbar, sollte nicht unterschätzt werden. Hier zieht auch keines der für WordPress verfügbaren Optimierungs-Plugins. Gerade bei paranoiden Lesern, die alle 5 Minuten auf neue Nachrichten prüfen, und einer entsprechenden Leserzahl kann man sich den Traffic mit FeedBurner gut sparen.

Ein weiterer Vorteil von FeedBurner ist die Vereinheitlichung der Auswertung und somit die Vergleichbarkeit der Abonnenten-Zahlen der Blogs untereinander. Da FeedBurner überall gleich verkehrt rechnet, hat man somit zumindest einen Vergleich zu anderen Blogs, wenn auch keine verlässlichen Benutzerzahlen.

Oder anders ausgedrückt: Was ist ein Abonnent? Ist ein RSS-Dienst ein Abonnent? Weder wp FeedStats noch FeedBurner unterscheiden rudimentär zwischen Bots und echten Lesern? Zumindest im Groben nicht. Hinzu kommen auch noch die Tatsache, dass 1000 Abonnenten des Google Readers oder von Bloglines genau einmal den Feed abrufen, entsprechend also in der eigenen Statistik genau einen Abonnenten darstellen.

FeedStats wären also genau dann FeedStats, wenn man wüsste, man wirklich jemand die Nachricht aus dem Feed liest. Das gleiche Problem haben Newsletter, doch da hat man eine Lösung gefunden: ein unsichtbares GIF in den Mails, das vom Server abgerufen wird. Hier kann man dann genau sehen wie viele Leute die ausgesendete Mail eigentlich gelesen haben, und wie dies im Verhältnis zu den ausgesendeten Nachrichten steht. Gibt es so etwas für Feeds? Ich denke nicht.

Wie viele Abonnenten hat also ein Blog. Die ehrliche Antwort dürfte sein: nicht feststellbar. Denn zum einen müsste man die Bots herausrechnen, zum anderen werden Zweitleser nicht sicher erkannt. Insofern ist meines Erachtens die Abonnentenzahl bei Blogs, die ihren RSS-Feed nicht vollständig veröffentlichen, zu vernachlässigen. Hier zählen letztendlich nur die Page Impressions.

Aber was ist mit den Blogs, die Ihren Feed komplett veröffentlichen?

Ähnliche Beiträge

Kommentare des Autors hervorheben Immer wieder stolpere ich über Blog-Betreiber, die ziemlich fluchen, weil die eigenen Kommentare nicht vernünftig hervorgehoben werden. Die Lösung ist...
Zu FeedBurner mittels .htaccess weiterleiten Ich habe in letzter Zeit einiges gesehen, um Feeds nach FeedBurner umzuleiten. Dabei setzen sich wohl zwei Methoden durch: die erste wäre alle Verweis...
Toolbox-Plugin für WordPress-Snippets Frei nach dem Motto: besser spät als nie möchte ich an dieser Stelle über das neueste WordPress Plugin von Sergej Müller berichten. Nachdem schon zu G...
Verve Meta Boxes – Aufgebohrte Custom Fields für W... Custom Fields in WordPress sind einer sehr sinnvolle Sache, die es erlauben, einen Beitrag um zusätzliche Felder zu erweitern. Eine große Menge an Plu...

Schreibe einen Kommentar