Eigene Fantasy Landkarten mit Dundjinni

Nachdem ich den Campaign Cartographer ja bereits vorgestellt habe, möchte ich heute auf ein Programm hinweisen, dass vielleicht etwas einfacher in der Bedienung ist: Dundjinni.

Demo von Dundjinni
Demo von Dundjinni

Ich möchte an dieser Stelle direkt darauf hinweisen, dass das Ziel der beiden Programme nicht miteinander zu vergleichen ist. Während sich der Campaign Cartographer mehr mit Landschaften an sich beschäftigt, so lassen sich mit Dundjinni Ortschaften, Grundrisse und Gebäude jeglicher Art abbilden (oder wie es im Rollenspiel-deutsch heißt: Dungeons).

Trotzdem besitzt Dundjinni natürlich seine Existenz-Berechtigung, so lassen sich zum Beispiel Wohnungen für Charaktere ebenso basteln, wie Stadtpläne von Ortschaften. Dies ist ein unwahrscheinlicher Vorteil da man so nicht mehr in die Gefahr läuft hinsichtlich der Bewegung seiner Charaktere unlogisch zu werden.

Ähnliche Beiträge

Papyrus Autor Papyrus Autor ist ein Text-Editor, den ich schon länger im Auge habe. Allein, ich hatte bisher noch keine Zeit ihn wirklich auszuprobieren. Das Progra...
Gedanken Ordnen mit einer Mindmap Ein Buch, das sich gerade in Bearbeitung befindet, gleicht oftmals einem Konglomerat zusammenhangsloser Texte, vielleicht sogar in mehreren Versionen,...
Beyond Compare – Vergleichen von Verzeichnis... Normalerweise habe ich hier von allen größeren Projekten auf einem lokalen Server Kopien liegen. Kunde schickt Änderungswünsche, ich pflege die ein, K...
Faviconist – Favicons in der Cloud erstellen Ich habe vor einiger Zeit über die Möglichkeit berichtet, Favicons in der Cloud zu erstellen. Neben einem Entrüstungssturm, das man so etwas sehr wohl...

Schreibe einen Kommentar