Google Analytics Dashboard für WordPress

Wie ich bereits vorhergesagt habe, gibt es nun ein Plugin für WordPress, das mittels der Analytics API die Zugriffs-Statistik im Backoffice von WordPress darstellt. Hierbei integriert es sich ähnlich der Akismet-Statistiken im Menü-Bereich der „Übersicht“ als „Blog Stats“.

Insofern können nun auch WordPress-Nutzer, die Analytics anstatt der WordPress Stats verwenden, im Blog selbst die Statistik anschauen. Zusammen mit dem FeedBurner-Dashboard-Widget können nun auch alle Statistiken zentral im Backoffice von WordPress eingesehen werden.

Google Analytics im Backoffice von WordPress

Zugegebenermaßen habe ich das Plugin nicht installiert, mich interessierte es aus einem anderen Grund: der Quelltext. Dieser ist nämlich ein sehr einfaches Mittel um sich einmal die Verwendung der Analytics API zu Gemüte zu führen.

Wie zu erwarten war, benutzt der Autor des Plugins CURL zur Kommunikation mit den Google-Servern, dies stellt derzeit die einfachste und schnellste Möglichkeit dar, Web-Services in PHP zu verwenden. Carson McDonald hat hierbei zwei grundlegende Klassen erstellt: Die Erste gilt der Authentifizierung gegenüber dem Google-Server, die Zweite beschäftigt sich rein mit der Analytics API.

Die API-Klasse baut zunächst eine URL auf, authentifiziert sich gegenüber dem Server und ruft dann den Service auf. Zurück erhält sie eine XML-Datei. Diese Cached das Plugin im Default-Temp-Verzeichnis des Systems. Das heißt, dass nicht permanent Daten von Analytics nachgeladen werden müssen.

Vom Prinzip her ist der verwendete Mechanismus wirklich einfach und zusammen mit meinem Amazon Web Services Tutorial sollte man kein Problem haben zu verstehen, wie man für eigene Projekte die Analytics API verwenden kann.

Intgeriertes Analytics im Bereich "Beiträge Editieren"

Eine nette Sache macht das Plugin übrigens auch noch. Im Bereich „Beiträge bearbeiten“ wird in die Liste eine zusätzliche Spalte mit kleinen Analytics-Grafiken hinzugefügt. Man kann hier direkt sehen, wie die Zugriffszahlen auf einen einzelnen Beitrag sind.

Ähnliche Beiträge

Google Analytics für WordPress Alle Wege führen nach Rom und auch bei WordPress gibt es unzählige Plugins, mit denen man das gleiche Ziel erreichen kann. Sie unterscheiden sich oft ...
WordPress Wassup – Echtzeitanalyse für WordPress... Ich würde mal behaupten, dass 80% der mir bekannten Blogger Google Analytics einsetzen und 100% so neugierig sind, dass sie sich mindestens einmal am ...
FeedBurner, wp FeedStats und Abonnentenzahlen Direkt zum Anfang möchte ich sagen, ich mag FeedBurner nicht :) Der Dienst ist unzuverlässig und es ist mir ziemlich schleierhaft, wie die Abonnenten-...
Google, WordPress und doppelter Content Tja, ich wundere mich schon seit Langem, ob ich auf die richtige SEO für meine Blogs setze, habe allerdings im Moment nicht die Zeit um Vergleichstest...

4 Antworten auf „Google Analytics Dashboard für WordPress“

  1. Geht denn sowas auch ohne Plugin wenn man das von Hand irgendwie reincodet? Die Idee dahinter ist aber ganz nett, die gefällt mir!

    Ist es möglich, dass dann nur die Admins sehen können, wie ein Artikel besucht wurde etc?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.