WordPress und Revisions (Versionierung)

Für alle, die es noch nicht gemerkt haben, WordPress verfügt über eine Versionierung. Für jeden einzelnen Beitrag, bzw. für jede Seite werden somit alte Versionen abgespeichert. Will heißen: Ändere ich hier und da mal nachträglich die Rechtschreibung, generiert dies jedes Mal eine neue Version des Beitrages. Ist ja eigentlich nicht schlimm, aber jede dieser Versionen bleibt natürlich in der Datenbank vorhanden.

Revisions in WordPress, wie sie unter jedem Beitrag zu finden sind.
Revisions in WordPress, wie sie unter jedem Beitrag zu finden sind.

Hinzu kommt eine andere Angewohnheit von WordPress, nämlich das automatische Speichern von Posts während des Schreibens. Es besteht also die Möglichkeit, dass ich mehrere Versionen eines einzelnen Beitrages besitze, obwohl ich diesen nachträglich gar nicht geändert habe. Die Anzahl der Revisions übersteigt die Anzahl der eigentlichen Beiträge somit oft um ein Vielfaches! Bei „kleinen“ Blogs macht dies zwar nicht viel aus, aber gerade bei großen Blogs, die dieses Thema lange außer Acht gelassen haben, kann sich die Versionierung zu einem echten Performance-Problem entwickeln.

Eine Lösung ist natürlich die, die Versionen regelmäßig aus der Datenbank zu löschen. Hierfür gibt es das Plugin Delete-Revision. Mithilfe dieses kleinen Tools kann ich nach alten Versionen von Beiträgen suchen lassen, und diese dann löschen. Hier auf diesem Block kam ich bei ca. 70 Beiträge auf rund 300 alte Versionen eben dieser.

Screenshot von Revision Delete

Dies ist zwar eine schöne Maßnahme, aber eigentlich keine Ursachen-Bekämpfung. Die meisten Blogs brauchen keine Versionierung, und den meisten anderen würde es reichen, die letzte Version, oder maximal zwei alte Versionen von einem Post zu besitzen. Natürlich haben die Programmierer von WordPress dies vorausgesehen, und natürlich kann WordPress einem bei diesem Anliegen unterstützen. Allerdings muss man sich dafür ein klein wenig durch den Codex graben.

Die entsprechend benötigten Änderungen nimmt man in der Datei wp-config.php vor die sich im Hauptverzeichnis von WordPress befindet. Um die Versionierung innerhalb von WordPress ganz abzuschalten, fügt man die folgende Zeile hinzu:

define('WP_POST_REVISIONS',false);

Damit ist man die Versionierung für alle Zeiten los. Für alle, die vielleicht doch ein bisschen Sicherheit haben wollen, kann man in der Config-Datei auch die Anzahl der Versionen begrenzen, die vorgehalten werden sollen:

define('WP_POST_REVISIONS', 2);

In diesem Fall werden bei jedem Beitrag nur zwei alte Versionen gespeichert. Sollte man diese Einstellungen nutzen, sollte man sich allerdings im Klaren darüber sein, dass sie natürlich nur für zukünftige Versionen gelten, und nicht für die bereits Geschriebenen. Hier empfiehlt sich immer der parallele Einsatz des Plugins und die Änderung der Config-Datei. Wer sich nicht zutraut die Config-Datei zu editieren, kann das Ganze übrigens auch über das Plugin Revision Control regeln.

Ähnliche Beiträge


WordPress Ausgabe Optimieren
Für Seiten wie Seitwert.de, spielt unter anderem auch die Qualität des Quelltextes eine Rolle. Der W3C-Validator ermittelt für diese Seite fast über 6...


Performance von WordPress Plugins
Wie bei fast allen CMS so gibt es auch bei WordPress Plugins, die gut programmiert sind, und welche die einfach nur schlecht sind. Das wäre nicht weit...


Und WordPress ist doch optimierbar!
Mit der Einführung der „Website-Leistung“ in den Google Webmaster-Tools startete unter den Bloggern ein Wettbewerb um die schnellste Seite. Zumal die ...


Werbung in WordPress: Advertising Manager vs. wpAd...
Manchmal ist die WordPress-Plugin-Seite wirklich nicht zu gebrauchen. Man weiß was man will und man kriegt, was man sucht. Allerdings in zehnfacher Au...

Kommentare

  1. oldman

    Ich verwende schon eine ganze Weile das Plugin – funktioniert reibungslos und man kann vorgeben, ob und wieviel Versionen man zulassen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.