SEO Smart Links für WordPress

Manchmal sind SEO-Plugins einfach nur Quatsch, manchmal werkeln sie nur „unter der Haube“ und manchmal bringen sie sogar ein Nutzen für die Leser. Natürlich ist die Anzahl der Plugins rar gesät und zumindest bei SEO Smart Links bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob es viel mit SEO zu tun hat, aber naja. Zumindest kann man das Plugin auch für Affiliate Marketing zweckentfremden.

Smart Links sind – wie der Name schon sagt – intelligente Links und primär handelt es sich bei dem Plugin um einen Text-Filter. Es scannt einen Blog-Beitrag und ergänzt diesen automatisch um vorher definierte Links. Vorher definierte Links ist hierbei relativ zu sehen, denn vorher definiert kann auch eine automatische Verlinkung mit bereits bestehenden Posts, Kategorien oder Schlagwörtern heißen.

Screenshot der Administrations-Oberfläche von SEO Smart Links

So ziemlich jeder hat wohl ein Plugin mit dem Namen „ähnliche Beiträge“ im Einsatz, das schlicht und ergreifend den Benutzer länger auf der eigenen Seite halten soll, indem sinnverwandte Beiträge angeboten werden. Dies geschieht aber in der Regel unter dem Beitrag, was in manchen Fällen schon zu spät sein kann. SEO Smart Links setzt den Link im Beitrag und vernetzt somit alle Blog-Beiträge untereinander.

Habe ich zum Beispiel ein oder mehrmals das Schlagwort „wordpress“ verwendet, kann WordPress in einer Liste alle Beiträge, die das Schlagwort „wordpress“ verwendet haben, auflisten. Diesen Umstand machen sich zum Beispiel die unzähligen Tag Cloud Widgets zunutze. Verwende ich bei Verwendung von SEO Smart Links in einem Beitrag das Wort „wordpress„, dann wird das Plugin automatisch aus dem Wort einen Link zu der Schlagwort-Liste erstellen. Natürlich ist das Ganze voll konfigurierbar.

Darüber hinaus kann man eigene Schlagwörter definieren, mit einer beliebigen Webseite als Ziel. Hier kommt dann das Affiliate Marketing ins Spiel, da ich somit selbst Affiliate Links global im Blog verankern kann. Denkbar wäre zum Beispiel ein Link mit der eigenen Partner-ID zu Amazon mit dem Keyword „amazon„. Das Ganze lässt sich natürlich beliebig ausbauen – aber Achtung! Die Leser werden es euch nicht danken, wenn eure Beiträge nur noch aus Links bestehen!

Ähnliche Beiträge

Werbung in WordPress: Advertising Manager vs. wpAd... Manchmal ist die WordPress-Plugin-Seite wirklich nicht zu gebrauchen. Man weiß was man will und man kriegt, was man sucht. Allerdings in zehnfacher Au...
Wordfence – Vernünftige Sicherheit für WordP... Sicherheit ist so ein Thema, das im WordPress Core grob vernachlässigt wird. Ohne entsprechende Plugins läuft da nichts. Dies betrifft sowohl Brute Fo...
Performance von Bildern in WordPress Es ist schon erstaunlich wie viel Aufwand betrieben wird um WordPress an sich schnell zu kriegen, daran das man auch die Bilder klein rechnen könnte (...
Kritische Sicherheitslücke in WordPress 2.8.2 Wie perun.net berichtet, gibt es eine kritische Sicherheitslücke im aktuellen WordPress. Die gute Nachricht ist: das Problem betrifft nur registrierte...

3 Kommentare

  • Mit den Kommentaren mag ja stimmen, aber richtig interessant ist so ein Plugin, meiner Ansicht nach, wenn man WP eh als CMS nutzt und nicht als Blog. Die Möglichkeit Affiliate Links möglichst einfach einzusetzen ist natürlich Klasse, aber vor allem gefällt mir das Plugin, weil sich so effektiv die interne Verlinkung vorantreiben lässt. Google mag ja sowas nachweislich :-)

  • Naja, sagen wir mal so, es gibt bestimmt Ressourcen-schonendere Plugins :) Eine manuelle Verlinkung ist natürlich immer besser als eine automatische, aber wenn man nicht all zu viele Kommentare erwartet und einen Cache einsetzt sollte das Plugin ordentliche Ergebnisse liefern.

  • Nee, also solche Plugins, die den Artikel und die Kommentartexte on-the-fly parsen und preg_replace anwenden, kommen mir nicht ins WordPress-Haus. Bei kleineren Projekten vielleicht nicht tragisch, aber mit mehreren Hundert Comments pro Beitrag ist es beinahe Selbstmord ;)

Schreibe einen Kommentar