WordPress mit Download-Codes

Ich bin heute über ein interessantes WordPress-Plugin gestolpert, das es erlaubt, Downloads mit einem Code zu versehen! Was bedeutet dies im Einzelnen? Ganz einfach: Ich biete in meinem Blog eine Datei zum Download an, die der Besucher aber nur dann herunterladen kann, wenn er einen entsprechenden Code besitzt!

Wieso sollte ich so etwas machen wollen? Der Einsatz eines solchen Systems ist Marketing-technisch von höchster Bedeutung, es erlaubt aber auch einen gewissen Schutz von Dateien. Der Autor des Plugins hat dieses ursprünglich entworfen, um Dateien zum Download anzubieten. Den Code dafür hat er auf verkaufte CDs abgedruckt.

Mit einer trickreichen Verwendung kann man in WordPress ziemlich genau steuern, wer diesen Code erhält, und so gewisse Bereiche der eigenen Seite pushen. Denkbar wäre zum Beispiel die exklusive Verteilung eines Download-Codes über den RSS-Feed oder über einen Newsletter. Auch Guerilla-Marketing ist problemlos möglich. Bei Fremd-Postings in Blogs Dritter könnte man ein PDF auf dem eigenen Blog zum Download anbieten, das nur mit dem Code auf dem externen Blog lesbar ist. Man könnte einen Code in sein Xing-Profil stellen, und zwar in einen Bereich, der nur dem eigenen Netzwerk zugänglich ist. Dass gleiche gilt für Facebook oder andere Social Networks!

Wie man sieht, ist dieses Plugin nicht zu unterschätzen, die Einsatzmöglichkeiten sind dermaßen zahlreich, dass man eigentlich nicht daran vorbei kommt!

Ähnliche Beiträge

WordPress – Themenvorschläge von Lesern Wie ich schon desöfteren in diesem Blog verkündet habe, bin ich ein echter Fan der Ideenschmiede von PHPHatesMe bin. Nachdem ich Nils diesbzgl. schon ...
WP CleanFix – WordPress mal so richtig aufrä... WordPress besitzt an zwei Stellen durchaus das Potenzial, eine Datenbank voll zu müllen: zum einen hätten wir da die Revisions, die man durchaus absch...
Bessere WordPress Suche mit Relevanssi Die WordPress-Standard-Suche ist gewöhnungsbedürftig (um es mal sehr nett auszudrücken). Anstatt permanent am Design des Backends herumzuschrauben wür...
WordPress Wassup – Echtzeitanalyse für WordPress... Ich würde mal behaupten, dass 80% der mir bekannten Blogger Google Analytics einsetzen und 100% so neugierig sind, dass sie sich mindestens einmal am ...

6 Kommentare

  • Die Installation unter WP 2.8.6 lief gut, im Backend kann ich aber kein File hinzufügen oder den Downloadordner einstellen, obwohl ein Zip drin ist. Klappt auch nicht beim voreingestellten Ordner.
    Musste es wieder deaktivieren. Hat jemand eine Seite zum Anschauen, wo das Plugin erfolgreich läuft?

  • Das mit der Mediathek habe ich mir angeschaut und den Fehler behoben. Danke für’s Fehlerfinden. Das Plugin befindet sich noch im Anfangsstadium, und da ich alleine bin und nur in meiner knappen Freizeit daran arbeiten kann, kann ich nicht alle Test Cases definieren geschweige denn überprüfen.

  • ach was ganz tolles!

    bei dem neusten wordpress, bringt das plugin die mediathek zu absturz!

    wenn man Dateien hinzufügen will bei der erstellung eines neuen beitrags wenn man da auf mediathek geht…

    tolle sache aber buggy…

Schreibe einen Kommentar