Erster Gastbeitrag in der T3N: WordPress-Header entschlacken, Blog beschleunigen

Mit etwas Stolz kann ich heute von meinem ersten Gastbeitrag in der T3N berichten:

WordPress-Header entschlacken, Blog beschleunigen

Wer die Geschwindigkeit seiner WordPress-Installation verbessern will, denkt vielleicht nicht gleich als erstes an den HTML-Header. Hier aber sammeln sich gerade beim Einsatz von Plugins schnell viele Inhalte an, die die Zahl der Anfragen an den Server unnötig in die Höhe treiben. Was bei einem wenig frequentierten Blog noch kaum auffällt, wird bei steigendem Traffic schnell zum Problem. Guido Mühlwitz stellt in seinem Beitrag für t3n hier zwei Lösungswege vor: einen bequemen und einen unbequemen – mit unterschiedlichen Haken.

Tja, mal sehen wo die Reise hinführt, hat auf jeden Fall Spaß gemacht mal für etwas zu Schreiben, das eine solche Reichweite hat wie T3N :)

Ähnliche Beiträge

Erstmals über 100 Feed-Abonennten! Tja, nachdem ich Dienstag knapp unter der 100 geblieben bin, und durch die gestrige Nennung meines neuen Projekts im t3n Magazin habe ich die 100-Feed...
Webworking nun auch Mobil Nachdem Caschy in seinem Blog über mangelnde Einbindung von mobilen Themes in diversesten Blogs berichtet hat, ist mir eingefallen, dass da ja was war...
Webworking heute in IPv6 Domainfactory, Provider meiner Wahl, ist so nett, heute am Welt IPv6-Tag dem Blog eben dieses zu spendieren. Stell sich natürlich die Frage, wieso mac...
Mein neuer Food-Blog Wer mir auf Twitter folgt weiß ja, das ich des öfteren grille (ok, fast täglich) und die Not das in geeignete Bahnen zu lenken wurde immer größer. Was...

Eine Antwort auf „Erster Gastbeitrag in der T3N: WordPress-Header entschlacken, Blog beschleunigen“

  1. Pingback: Mit dem Plugin gegen das performancefressende Plugin? — Querblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.