Drupal Starter Themes

Mir ist noch nichts eingefallen zum Thema „Wie kann ich es nett ausdrücken, dass man NICHT das Drupal-Standard-Theme als Grundlage für eigene Projekte nehmen sollte“. Sagen wir mal so: Das Theme (insbesondere das CSS) beinhaltet eine mystisch komplexe Art, die Grundstrukturen eines Drupal-Themes zu verschleiern. Leider machen all zu viele den Fehler, auf diesem Theme aufzubauen und stoßen schnell an ihre Grenzen. Dabei kann Drupal gar nichts dafür das man sich nicht ein anderes Theme besorgt und dieses anpasst. Viele Drupal Use Cases scheitern bereits an dieser Hürde!

Deshalb an dieser Stelle eine Liste von Drupal Starter Themes, also Themes, die einfach angepasst werden können, damit ihr euer erstes (oder auch nächstes) Drupal-Projekt zu einem Erfolg führen könnt. Die Reihenfolge der Themes ist alphabetisch und entspricht keiner Wertung, man muss für sich selbst entscheiden, welches Theme man wählt. Die Entscheidung steht sehr in Abhängigkeit zu den persönlichen CSS-Kenntnissen und Drupal-Grundkenntnissen. Fast alle Module können das Skinr-Modul verwenden

AdaptiveTheme

Das AdaptiveTheme legt besonderen Wert auf ein barrierefreies Design und möglichst gute Darstellung des Contents für SEO.

Screenshot des AdaptiveTheme

Blueprint

Das Blueprint-Theme ist eine Umsetzung von Blueprint für Drupal.

Screenshot einer in Blueprint umgesetzten Drupal-Seite

Fluid Grid System

Das Fluid Grid System baut auf der Idee von Blueprint bzw. 960 auf, allerdings mit einem entscheidenden Unterschied: der Content kann eine variable Breite besitzen. Natürlich funktionieren auch verschachtelte Grids, was gerade für Drupal von höchstem Interesse ist.

Screenshot eines Fluidgrids

Fusion

Das Fusion-Theme ist die Basis des Acquia Prosper Themes was durchaus dessen Möglichkeiten eindrucksvoll unter Beweis stellt. Die grundlegende Unterteilung entspricht dem Drupal-Standard-Theme:

Die Regionen im Fusion-Theme

Genesis

Genesis ist ein sehr feines Standard-Theme das sehr viel Wert auf die semantisch korrekte Darstellung des Contents legt, dazu gehört dann auch Barrierefreiheit. Viele der großen Drupal-Sites bauen auf Genesis auf.

Beispiel einer Umsetzung mit Genesis

NineSixty (960 Grid System)

NineSixty ist eine Umsetzung des 960 Grid Systems für Drupal.

Screenshot einer Theme-Umsetzung mit NineSixty

Tendu

Tendu hat sich auf die Fahne geschrieben insbesondere mehrsprachige Websites in Drupal optimal zu unterstützen. Natürlich ist das Design tabellenfrei und bietet einige Features aus Zen.

Screenshot einer Drupal-Umsetzung in Tendu

Zen

Zen ist sozusagen die Mutter aller Starterthemes und wird direkt mit verschiedenfarbigen Designs ausgeliefert. Allerdings ist es auch fest mit XHTML verdrahtet, was nicht jedermanns Sache ist.

Das Zen Logo
Das Zen Logo

Sollte also für jeden etwas dabei sein, und wie gesagt: die Auswahl des Starter-Themes steht in starker Abhängigkeit zu dein eigenen CSS-Kenntnissen und der Aufagbe der Website!

Ähnliche Beiträge

Drupal und die nicht optimierte Datenbank Drupal kann viel, darüber sind wir uns einig, was Drupal allerdings nicht gut kann, ist eine Datenbank so zu generieren, dass aufgrund geeigneter Indi...
In Drupal Wasserzeichen auf Bilder setzen Bilder in Drupal sind ja in der Regel eine Wissenschaft für sich. Es gibt viele Arten diese in das CMS einzubinden, und in der Regel bekommt man am En...
Cocomore Drupal – neue deutsche Drupal-Distributio... Drupal 6 ist nach der Installation recht anstrengend, zumindest wenn man auf etwas so eigentümliches wie Bilder in den Seiten zurückgreifen möchte, mi...
Was ist neu in Drupal 7? Nach dem „Erlass“ von Dries Buytaert, das Major Releases von Drupal nicht abwärts kompatibel sein müssen, steht den Webworker mit der Version 7 von Dr...

4 Antworten auf „Drupal Starter Themes“

  1. Hallo,

    ich finde es toll, das kurz ein Abriss der Starterthemes hier vorhanden ist. Ich würde mir aber wirklich eine Bewertung und Funktionsübersicht wünschen.

    Gibt es sowas irgendwo? Was ist das beste, was kann etwas, aber das andere nicht….

  2. Auch ich habe am Anfang den Fehler gemacht und auf das Standard-Theme gesetzt. Auch wenn ich gut damit zurecht kam – Mir war unklar warum Durpal dermaßen komplizierte Theme-Strukturen verwendet. Sieht man sich eines deiner Beispiele an, sieht das schon ganz anders aus.
    Für mich stellt sich nur die Frage warum das Standard-Theme von Drupal dermaßen kompliziert sein muss. Ist eigentlich nur mal wieder eine Hürde für Einsteiger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.