WordPress-Optimierung für Doofe – oder auch: selbst ausgetrickst! :)

Höllenbrut und Satans Asche, der Doofe war in diesem Fall wohl ich! :) nachdem ich euch seit geraumer Zeit mit Optimierungs-Vorschläge belagere und die Prognose der Google Webmaster Tools für diesen Blog eher sehr bescheiden waren, habe ich doch mal die Optimierung in Angriff genommen. Durch diverseste Maßnahmen (von denen eine lustigerweise der komplette Verzicht eines Caching-Plugins war) habe ich die Ladezeit von 9 Sekunden auf 5,5 Sekunden reduziert. Naja, immer noch ziemlich langsam, wie ich finde!

Ich hab aus diesem Grund heute doch noch Sergej Müllers Compress-Plugin installiert (was nur für Dateien mit der Endung *.php funktioniert) und dann doch mal Page Speed angeworfen. Ich habe ein bisschen das CSS minified und bin dann in der Abteilung JavaScript gelandet. Page Speed merkte an, das ein 150kb großes prototype.js das noch nicht einmal minified ist, wohl nicht so ganz mein Ernst sei! Wer merkt den Fehler? Richtig! Prototype? WTF! :)

WordPress nutzt jQuery und bindet dies in der Regel auch im Head des Blogs ein, entsprechend wäre es ziemlich clever auch Plugins zu verwenden die jQuery verwenden, und nicht irgendeinen anderen Prototyper! Insgesamt hat das Plugin Lightbox 2 sage und Schreibe 200kb nicht komprimiertes JavaScript eingebunden. Richtig! Noch einmal: WTF! :)

Mal ganz abgesehen von der Idee ein Plugin zu programmieren, das einen anderen Prototyper verwendet als jQuery, zeugt es wohl von noch größerer Intelligenz, ein solches Plugin auch noch einzusetzen! Ich habe das Plugin durch Slimbox ersetzt. Ich habe dadurch 200kb JavaScript durch EIN 4kb JavaScript ersetzt. Der Geschwindigkeitsvorteil im Blog ist immens! Schaut also mal eure Plugins durch und überprüft, ob es da nicht noch das eine oder andere Prototype gibt, was kein Mensch braucht!

Ach, wie peinlich!

Ähnliche Beiträge

In WordPress den Papierkorb automatisch leeren Der Papierkorb in WordPress ist so eine Sache, löschen tue ich die Sachen ja meistens, und dann fristen sie ein nicht so schönes Leben im Papierkorb. ...
In WordPress jQuery im Footer laden Wir haben ja eigentlich gelernt, das Skripts besser im Footer geladen werden, das ist zwar auch nicht die optimale Lösung, aber immerhin besser als vo...
WordPress – Themenvorschläge von Lesern Wie ich schon desöfteren in diesem Blog verkündet habe, bin ich ein echter Fan der Ideenschmiede von PHPHatesMe bin. Nachdem ich Nils diesbzgl. schon ...
Die XML-RPC Schnittstelle von WordPress WordPress besitzt seit dem Anbeginn aller Tage eine XML-RPC-Schnittstelle, die nicht immer den aktuellsten Sicherheits-Szenarien entsprach. Es war nie...

5 Antworten auf „WordPress-Optimierung für Doofe – oder auch: selbst ausgetrickst! :)“

  1. Hey Chef! Bin über Twitter (@Mademyday + @sir_pepe) neugieriger weise auf Dich und Deine Seite gelangt, hab dann diesen Beitrag hier entdeckt, und muss sagen: mann, Du hast deultich zu viele HTTP-Requests (Stylesheets + JS) und brauchst Dich dann echt nicht über zu lange Ladezeiten zu wundern. Wenn Du YSlow anschmeisst, dann wirst Du eine ganze Menge rote Farbe zu Gesicht bekommen. Und weil ich gerade eh dran saß (weshalb ich mich zu diesem Beistrag bewogen fühlte), check doch mal folgendes WordPress-Pluggy aus und sag mir ob es Dir was bringt:
    http://wiki.github.com/Schepp/CSS-JS-Booster/wordpress-plugin bzw.
    http://github.com/Schepp/CSS-JS-Booster/zipball/master (-> der Download)
    Würde mich interesseren, weil ich es gerade frisch gestrickt habe. Und ich brauche einfach mal Feedback :)
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch
    vom Schepp

  2. Hi,
    von der Lightbox bin ich runter, da ich auch feststellen musste, dass wahrscheinlich wegen der Lightbox mein Blog nicht in IE 8 aufrufbar war. Jetzt zeigt mir IE zwar einen Syntax-Fehler an, aber die Blogstartseite lädt schon mal komplett.

    Des Weiteren bin ich ebenfalls auf einen Rat einer Bloggerin hin auf die schlanke Variante eines Lightbox-Plugins nämlich Slimbox 2 umgestiegen. Derselbe Effekt, aber wie du oben schon erläuert hast, viel weniger JS.

    Für die Datenbank nutze ich sonst WP Super Cache und DB Cache Reloaded. Was mein Vorredner empfohlen hat, dieses Plugin WP-Optimize, habe ich soeben umgesetzt und es kam gut an. Es wurden 2000 + alte Artikelrevisionen, welche noch in der DB gespeichert wurden, entfernt. Davon wusste ich nicht mal:(.

    Aber meiner Ansicht wird es immer wichtiger, dass man sich mit DB-Optimierung beschäftigt. Zum einen, dass Google nun Page Speed als Beta einführt, zum Anderen wird WP selbst auch nicht schlanker.

  3. Also das Compress Plugin hab ich auch eingesetzt, allerdings habe ich stark die Vermutung, dass das Plugin Probleme mit Werbung wie z.b. Adsense macht und die Statistik nicht mehr korrekt Funktioniert aufgrund der GZip Komprimierung.
    Ansonsten kann ich dir WP-Optimize ans Herz legen, das reinigt die Datenbanken von allem Müll wie z.b. den Zwischenspeicherungen und alten Spam Kommentaren.

  4. Mir ist ja der übliche Krieg jQuery vs. Prototype bekannt. Aber den kannte ich noch nicht … ;)

    Ich habe mal eben bei meinen Projekten geschaut. Also standardmäßig bindet WP in den Themes eigentlich nichts ein.

    Eine Möglichkeit, wenn man auf die JS-Frameworks nicht verzichten kann, stellt übrigens die Google-API. Mittels google.load kann man das entsprechende Framework laden und muss dann nur noch dafür sorgen, dass man den Verweis zu den lokalen JS-Funktionalitaeten in den Footer packt. Allerdings hat man dann wieder einen DNS-Lookup mehr.

    Der Tipp mit Slimbox 2 ist allerdings sehr überzeugend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.