TinaMVC für WordPress

Sehr zu meinem Leidwesen ist das Thema MVC in WordPress kein Thema. Genauso wenig wie vernünftiges objektorientiertes Programmieren oder sinnvolles Templating. Man muss WordPress allerdings sehr zugutehalten, das man alles machen kann, was man will. Fakt ist aber das die Möglichkeit besteht, grottenschlechte Plugins mit grottenschlechtem Code sehr effektiv zu verbreiten. weiterlesen

Und WordPress ist doch optimierbar!

Mit der Einführung der „Website-Leistung“ in den Google Webmaster-Tools startete unter den Bloggern ein Wettbewerb um die schnellste Seite. Zumal die Geschwindigkeit einer Seite durchaus ein Ranking-Faktor von Google werden könnte. Ich habe auch entsprechende Optimierungen am Blog durchgeführt, die auch gezogen haben, wie man an der Grafik sieht. Die Zugriffszeiten sind im November stark gesunken. weiterlesen

Nivo – ultimativer Image Slider für jQuery

Image Slider gibt es inzwischen wie Sand am Meer und irgendwie werden sie langsam langweilig! Letztendlich machen sie alle den gleichen Fade-Effekt und der einzige Unterschied liegt in der Regel in der Anpassbarkeit des CSS und der Konfiguration! Kunden stehen zurzeit sehr auf Image Slider, um so beruhigender, dass man diese inzwischen ohne Flash umsetzen kann! weiterlesen

Wie man Ajax in WordPress richtig benutzt

Die Anzahl der Plugin für WordPress mit eklatanten Sicherheitsmängeln ist fast ebenso groß wie die Anzahl der Plugins, die in der jeweils aktuelle WordPress-Version nicht mehr funktionieren. Allerdings hat sich das Problem im Web2.0 durch den Einsatz von Ajax verschärft! Wohingegen man bei „normalen“ Plugins in WordPress trotz schlechter Programmierung ausreichend geschützt wird, so besitzt Ajax das Potenzial problemlos Angriffsziele zu schaffen, mit der ein ganzer Server kompromittiert werden kann. weiterlesen

Echtzeit-Statistik mit TraceWatch

Blogger sind wohl durchaus als „eigenes Völkchen“ zu betrachten, und wie man so als eigenes Volk ist: Man will stets wissen, was gerade jetzt im Moment auf dem Blog los ist. Bei Google Analytics endet das in einem wilden Rumgeklicke mit dem Erfolg, das man halbaktuelle Zahlen bekommt. Dann gibt es noch Woopra, mit dem man Live Webseiten monitoren kann, und dann noch Piwik, das auf mich irgendwie wirkt, als ob es nach wie vor noch nicht fertig wäre. weiterlesen

Wie man CSV-Dateien richtig (und ohne Excel) bearbeitet

Der Titel sagt es eigentlich schon aus, und dieser Beitrag ist eine neue Folge aus der Serie „Web-Entwickler am Rande des Nervenzusammenbruchs“! Gerade wenn man sich mit Affiliate-Programmen beschäftigt hat man häufig und viel Umgang mit CSV-Dateien. Scheinbar ist man hier aber der Meinung, dass es lustig ist, in jeder CSV die Spalten ein wenig durcheinanderzuwürfeln. Entsprechend sitze ich hier zurzeit an einem größeren Projekt (und das nächste ähnliche ist bereits beauftragt) das sich damit beschäftigt aus diversen Quellen CSV zu ziehen, diese umzubauen, um diese dann verwertbar zu machen. weiterlesen