elRTE – WYSIYWYG-Editor in jQuery inkl. Dateimanager

WYSIWYG-Editoren sind etwas Nettes, haben aber dennoch ein Problem: Die Bilder, die man in den Text einbinden möchte, müssen dummerweise erstmal auf den Server, und dann auch noch dem Editor zugänglich gemacht warden. Ich glaube TinyMCE war der erste Editor, der das eigentliche System um einen Bildbrowser und einen Dateimanager erweitert hat. Beides sehr nette und kostenpflichtige Module. weiterlesen

Links der Woche XLIII

Und mal wieder zur Abwechslung die besten Links aus der letzten Zeit ;)

  • Artikel-Serien in WordPress erstellen und verwalten
    Der Titel sagt eigentlich schon alles, super Anleitung für die „neuen“ Artikelserien in WordPress
  • ezMark: jQuery Checkbox & Radiobutton Plugin
    Mit jQuery einfach Checkboxen und Radiobuttons designen
  • 10 Free Web UI Kits and Resources for Designers
    Ziemlich coole Kits zur Verwendung in Photoshop oder Wireframe-Software um Mockups zu erstellen
  • Facebook-Quiz in PHP
    Nettes Tutorial das anhand eines Quiz erklärt, wie man eigene Anwendungen mittels PHP in Facebook integriert
  • 40+ Well Designed E-commerce Icon Sets
    40 freie Icon-Sets zum Thema E-Commerce
  • How to Test your JavaScript Code with QUnit
    Nettes Tutorial zu QUnit: Unit-Tests für Javascript
  • weiterlesen

    Glimmer – der Editor für jQuery Animationen

    jQuery Animationen sind eine lustige Sache, lustig deshalb, weil man mehr als „Einblenden“ und „Ausblenden“ im Web nicht zu Gesicht bekommt. Soll eine Box von links nach rechts durch den Bildschirm fliegen nimmt man eher Flash, als dies „Mal eben schnell“ in Javascript erledigen zu lassen. Grund ist meines Erachtens ein gutes Stück Faulheit, dann sobald etwas fliegt, ist nicht mehr der Webworker zuständig, sondern der Designer, und der hat in den seltensten Fällen schon mal Quelltext gesehen, sondern diesen eher zerstört. (Jehova!) weiterlesen

    MyWebsql – eine weitere Alternative zu phpMyAdmin?

    Mein ganz besonderer Liebling ist ja eigentlich Adminer, nur eine Datei, schnell – und macht vor allem alles, was man braucht. phpMyAdmin kann ich nach wie vor nichts abgewinnen, insofern bin ich immer interessiert wenn ich webbasierte Lösungen zur Verwaltung von SQL-Datenbanken finde.

    MyWebsql ist eine solche Lösung. Zugegebenermaßen ist die Farbgebung etwas gewöhnungsbedürftig (Demo), aber die Usability ist ganz ordentlich. Auf die Demo sollte man derweil nicht so viel geben, der Server, auf dem diese gehostet wird, könnte durchaus etwas schneller sein. Das kleine Tool baut auf jQuery auf und nutzt dessen UI. weiterlesen

    Links der Woche XLII

    Die besten Tweets der letzten Tage, viel Spaß damit :)

    Radian Is a Radial Mouse-Centered Application Launcher Radian könnte sich zu einer netten Alternative zu Launchy entwickeln, muss man auf jeden Fall mal im Auge behalten 40+ Free Professional PSD Design Templates 40 freie Web Design Templates für Photoshop – sind ein paar sehr nette Sachen dabei! 40 Bizarre and Cool Google Earth Photos Bei Google gibt es nicht nur „normales“ zu bestaunen, sondern auch den einen oder anderen netten Spruch auf einem Dach oder sonderbare Anomalien der Natur So optimierst du den Kommentarbereich deines WordPress-Blogs Nette Hinweise zur Optimierung des Kommentarbereiches einer WordPress-Installation Aus der Berufspraxis: Fehlentscheidungen der Webentwickler Die 10 größten Fehler, die man als Webentwickler machen kann – sehr gute Zusammenstellung Google Analytics: IP-Übertragung anonymisieren Sehr guter Beitrag der erklärt, wie man als Webseiten-Betreiber die IP-Adresse seiner Benutzer für Google Analytics anonymisiert, um so zum Beispiel der derzeitigen Datenschutz-Diskussion aus dem Wege zu gehen

    Aus Facebook-Nutzern Kunden machen – So macht “Fan sein” Spaß weiterlesen

    Die Selektoren von jQuery erweitern

    Ich bin über einen recht interessanten Artikel im Blog von James Padolsey gestolpert, der nachhaltig Arbeit einsparen kann, insofern man jQuery verwendet. Die Selektoren von jQuery sind ja bereits hinreichlich bekannt, wie zum Beispiel :first-child und :last-child. Lustigerweise zeigt die Praxis, dass man gerade den Selektor verwenden möchte, den jQuery gerade nicht anbietet. Man kann zwar auch ohne Selektoren auf die Elemente zugreifen, aber dies ist in der Regel aufwendig und was noch viel wichtiger ist: Es verlangsamt den verwendeten Code. weiterlesen