Die Selektoren von jQuery erweitern

Ich bin über einen recht interessanten Artikel im Blog von James Padolsey gestolpert, der nachhaltig Arbeit einsparen kann, insofern man jQuery verwendet. Die Selektoren von jQuery sind ja bereits hinreichlich bekannt, wie zum Beispiel :first-child und :last-child. Lustigerweise zeigt die Praxis, dass man gerade den Selektor verwenden möchte, den jQuery gerade nicht anbietet. Man kann zwar auch ohne Selektoren auf die Elemente zugreifen, aber dies ist in der Regel aufwendig und was noch viel wichtiger ist: Es verlangsamt den verwendeten Code.

Screenshot von James Padolseys Blog

James zeigt in seinem Blog allerdings, das es ziemlich einfach ist eigene Selektoren zu schreiben:

$.extend($.expr[':'],{
   inline: function(a) {
      return $(a).css('display') === 'inline';
   }
});

Fügt dem System den neuen Selektor :inline hinzu, der dann ganz normal angewendet werden kann:

$(':inline'); // Selects ALL inline elements
$('a:inline'); // Selects ALL inline anchors

Das spart jede Menge Arbeit und hält den Code übersichtlich, eine feine Sache, wie ich finde vor allem wenn man sich eine Bibliothek häufig verwendeter Selektoren anlegt, die jQuery dummerweise nicht anbietet.

Ähnliche Beiträge


Intention.js – Responsive direkt im HTML def...
Je nach Einsatz von Responsive ist es normal, das man auch Bilder austauschen muss, oder Design-Elemente anpassen. Die Intention dahinter ist stets kl...


Plugins für jQuery
Ich sehe und übernehme einiges an Seiten und muss leider sagen, dass scheinbar bei Javascript-Programmierung vor Beginn der Arbeiten das Hirn einmal r...


jQuery Form Wizard
Web-Formulare können einfach sein, aber auch ganz schön komplex werden. Besonders eklig können diejenigen werden, die auf mehrere Seiten aufgeteilt we...


Animierte Sprites in jQuery ohne Flash
Ich gebe zu das ich ein echter Fan von vektorbasierenden Blog-Headern bin. Noch cooler wäre es allerdings, wenn die Teile animiert wären, dafür gäbe e...

Kommentare

  1. Jan

    Danke für den interessanten Ansatz, ich mag solche effizienten Lösungen. Spart mir bestimmt Arbeit, wenn ich mal wieder selbst etwas in jQuery machen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.