Die Selektoren von jQuery erweitern

Ich bin über einen recht interessanten Artikel im Blog von James Padolsey gestolpert, der nachhaltig Arbeit einsparen kann, insofern man jQuery verwendet. Die Selektoren von jQuery sind ja bereits hinreichlich bekannt, wie zum Beispiel :first-child und :last-child. Lustigerweise zeigt die Praxis, dass man gerade den Selektor verwenden möchte, den jQuery gerade nicht anbietet. Man kann zwar auch ohne Selektoren auf die Elemente zugreifen, aber dies ist in der Regel aufwendig und was noch viel wichtiger ist: Es verlangsamt den verwendeten Code.

Screenshot von James Padolseys Blog

James zeigt in seinem Blog allerdings, das es ziemlich einfach ist eigene Selektoren zu schreiben:

$.extend($.expr[':'],{
   inline: function(a) {
      return $(a).css('display') === 'inline';
   }
});

Fügt dem System den neuen Selektor :inline hinzu, der dann ganz normal angewendet werden kann:

$(':inline'); // Selects ALL inline elements
$('a:inline'); // Selects ALL inline anchors

Das spart jede Menge Arbeit und hält den Code übersichtlich, eine feine Sache, wie ich finde vor allem wenn man sich eine Bibliothek häufig verwendeter Selektoren anlegt, die jQuery dummerweise nicht anbietet.

Ähnliche Beiträge

Plugins für jQuery Ich sehe und übernehme einiges an Seiten und muss leider sagen, dass scheinbar bei Javascript-Programmierung vor Beginn der Arbeiten das Hirn einmal r...
Bei der Navigation mit der Tastatur arbeiten In letzter Zeit hat sich das Web durch Online-Anwendungen auf die Fahne geschrieben, Desktop-Anwendungen ablösen zu wollen bzw. zu ersetzen. Die Ansät...
jQuery URL parser Aus den verschiedensten Gründen kann es passieren, das man eine URL mittels JavaScript validieren muss - was noch relativ einfach ist. Komplizierter w...
23 Bildergalerien für jQuery Beim Blogrammierer hat sich einer besonders viel Arbeit gemacht :) Hier gibt es 23 Bildergalerien für jQuery zu bestaunen, nebst Screenshot, Demo und ...

Eine Antwort auf „Die Selektoren von jQuery erweitern“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.