MyWebsql – eine weitere Alternative zu phpMyAdmin?

Mein ganz besonderer Liebling ist ja eigentlich Adminer, nur eine Datei, schnell – und macht vor allem alles, was man braucht. phpMyAdmin kann ich nach wie vor nichts abgewinnen, insofern bin ich immer interessiert wenn ich webbasierte Lösungen zur Verwaltung von SQL-Datenbanken finde.

Screenshot von MyWebsql

MyWebsql ist eine solche Lösung. Zugegebenermaßen ist die Farbgebung etwas gewöhnungsbedürftig (Demo), aber die Usability ist ganz ordentlich. Auf die Demo sollte man derweil nicht so viel geben, der Server, auf dem diese gehostet wird, könnte durchaus etwas schneller sein. Das kleine Tool baut auf jQuery auf und nutzt dessen UI.

Das Code Highlighting für SQL ist sehr nett und eigentlich erlaubt es alles, was der „große Bruder“ phpMyAdmin auch kann. Allerdings glaube ich nicht, dass das Tool bei mir den Adminer ablösen wird, der mir nach wie vor am besten gefällt.

Syntax Highlighting im Editor von MyWebsql

Wer sich allerdings mit dem Adminer nicht anfreunden kann, und wer von phpMyAdmin die Nase voll hat, der ist mit MyWebsql gut bedient, zumal es eines der wenigen Tools ist, die rapide weiterentwickelt werden. Man darf abwarten, was noch kommt, aber es ist zumindest schon einmal das erste Tool das eine der mächtigeren Javascript-UIs verwendet.

Ähnliche Beiträge

DBeaver – freier Datenbank-Manager Datenbanken sind in der Regel groß und mächtig, und selten möchte man diese über die Kommandozeile verwalten. Die wohl gleichsam schlimmste und am wei...
Was wird nun aus MySQL? Das Monty Widenius Sun verlässt, ist ja fast schon ein alter Hut. Zu behäbig sei der Branchen-Riese, und scheinbar scheint es auch einige Diskussionen...
DbNinja – Online MySQL Manager Meine nicht vorhandene Vorliebe für phpMyAdmin habe ich ja schon ausreichend in diesem Blog dokumentiert (z.B.: hier, hier und hier) was nicht zuletzt...
MemSQL – der angeblich schnellste SQL-Server MemSQL hyped sich ja jetzt seit Wochen durch die Medien, und das nicht ohne Halbwahrheiten zu begünstigen, oder ominöse Fehler - die durchaus vorhande...

Schreibe einen Kommentar