Lettering.js für jQuery

Ich fürchte die Sache mit den Webfonts ist noch lange nicht ausgestanden, zum einen kämpft man ständig mit Unstyled Content, zum anderen können die Browser-Hersteller nicht die Finger davon lassen, ihr eigenes Süppchen zu kochen. Dabei können Webfonts generell noch nicht annähernd das, was wünschenswert wäre.  Mit Lettering.js ist nun ein jQuery-Plugin erschienen, das nicht auf einen einzelnen HTML-Container, sondern auf einen einzelnen Buchstaben eines Textes angewendet werden kann.

Homepage von Lettering.js

Zugegebenermaßen habe ich keine Anleitung gefunden, den Quelltext gibt es auf Github, aber so wie es ausschaut erfolgt die Steuerung der Webfonts zu 100% über das CSS – das Plugin sorgt lediglich dafür das die einzelnen Buchstaben über Selektoren angesprochen werden können und erledigt noch das eine oder andere hinsichtlich Browser-Inkompatibilitäten bzw. schnellem Einsatz von Webfonts.

Aus:

<h1 class="headline">WORD</h1>

Wird dann zum Beispiel:

<h1 class="fancy_title">
  <span class="char1">W</span>
  <span class="char2">O</span>
  <span class="char3">R</span>
  <span class="char4">D</span>
</h1>

Zumindest existiert ein entsprechendes Beispiel, und wer jeden einzelnen Buchstaben (oder in den meisten Fällen den Anfangsbuchstaben eines Wortes) beeinflussen will, wird wohl nicht um das Plugin herumkommen.

Ähnliche Beiträge

Erste Beta von Dojo 1.3.0 erschienen Obwohl ich zugeben muss, dass dojoX um einiges mächtiger erscheint, als die UI-Funktionen von jQuery, bin ich nach wie vor skeptisch. Ich habe mich in...
jQuery Plugin Boilerplate Schon seit geraumer Zeit verwende ich in jQuery eine Menge selbst geschriebener Plugins, das erhöht die Wiederverwendbarkeit von Code deutlich. Aber e...
Lint für jQuery Früher war alles besser, der Himmel war blauer, die Wiesen grüner und ich programmierte eine Mailbox-Software in Turbo Pascal und wurde in der Uni daz...
Typeahead – Auto-Complete von Twitter Wenn man in der letzten Zeit eine Sau durch das Dorf getrieben hat, dann war das wohl suggestive Vorschläge bei Formularen. Lustigerweise gibt es die ...

Schreibe einen Kommentar