Lint für CSS

Und noch ein Lint! Über das für jQuery habe ich ja bereits berichtet, nun gibt es das Ganze auch für CSS als Webapp mit dem Namen CSS Lint. Frei nach dem Motto: „Brauch ich nicht, so lange das CSS in allen Browsern funktioniert“ möchte ich an dieser Stelle einmal darauf hinweisen, das es vielleicht deshalb nicht in allen Browsern funktioniert, weil der Code nicht optimal ist! ;)

Screenshot von CSS Lint

Das wirklich gute an dem System ist, das es nicht nur sagt das ihm etwas nicht passt, sondern auch wieso und wie man es anders besser machen kann. Es ist sozusagen auch als interaktives Lerntool zu sehen. Schaut man sich das Beispiel CSS nämlich einmal an, stellt man auf den ersten Blick nicht viele Probleme fest. Führt man Lint aus erlebt man sein blaues Wunder ;)

Nicht umsonst steht im Header des Tools „It will hurt your Feelings“ ;)

Ähnliche Beiträge

Schnellere Webentwicklung mit MarkerCSS? Mit all den notwendigen Browser-Workarounds, und der generellen Schreibwütigkeit, die man zur Erstellung von CSS aufbieten muss, gehen derzeit viele B...
CSS Crush – noch ein CSS Preprocessor aus De... Ich für meinen Teil bin inzwischen starker Verfechter für den Einsatz von Turbine. Der CSS Preprocessor von Peter Kröner vereinfacht mein Leben nachha...
EmChart – Em einfach nachschlagen Früher, als noch alles besser war, hat man jede Font-Größe in px oder pt angegeben. Wie sich im nachhinein herausstellte ist das eine ziemlich doofe I...
Landkarten als Font – Map Glyphs Wer den Blog schon länger verfolgt weiß durchaus, das ich mich sehr viel mit der Darstellung von Objekten auf Landkarten und Umkreissuchen beschäftige...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.