WordPress Spam Reduzierung mittels .htaccess

Wenn mich hier im Blog eins aufregt, dann ist das der Spam. Im Schnitt kommen hier inzwischen pro Tag 100 Spam-Kommentare angeflogen, die die Antispam-Bee von Sergej sorgfältig aussortiert. „Früher“ als der Rasen noch grüner und der Himmel blauer war, habe ich regelmäßig durch den Spam-Ordner geblättert, um zu sehen, ob nicht irrtümlich etwas dort weiterlesen

7 Kommentare

  • Ein hässliches zweischneidiges Schwert ist das. PHP erzeugt noch immer einiges an Serverlast beim Aussortieren des Spams und bei der Menge die man täglich bekommt ist das tatsächlich relevant. Was wäre da einfacher als direkt den Apache entscheiden zu lassen, aber das Referer Problem ist nicht zu unterschätzen.
    Ich nutze deshalb lieber die PHP Variante, dazu auch Kompliment an Sergej, Antispam Bee summt fleißig und fehlerfrei.^^ Hauptsächlich filtert das den Spam, der nicht deutschsprachig ist raus, das reicht schon. Damit sind auch alle Referer Probleme beseitigt.
    Ich kombiniere das aber noch mit der Simple Trackback Validation.

  • Jepp, Balu hat Recht. Es sind zu viele Menschen mit einer Referee-Unterdrückung unterwegs. Auch wenn es wenige sind (es werden aber immer mehr), halte ich die Technik für nicht einsatzfähig. Dann lieber einem Plugin die AntiSpam-Sache anvertrauen ;)

  • Müssten man mal beobachten wieviel normale Kommentare dadurch verschüttet gehen, den es gibt auch viele normal User die keinen Referer übertragen. Ich weiß jetzt auch nicht ob man das zum Beispiel auch bei so AdsBlock Plugins nicht auch teilweise einstellen kann.

  • Damit wirfst Du aber leider auch die Besucher raus, deren Firmenproxy z.B. den Referrer löscht. Es gibt Firmen, die machen sowas aus Datenschutzgründen, etc.

    Ich glaube, auch manche Personal Firewalls haben diese Option…

    • Stimmt wohl, aber das gleiche Problem hat man mit einem reinen Spam-Filter auch, denn theoretisch müsste man kontrollieren was da so als Spam markiert wird – das ist nämlich auch nicht immer sauber :)

Schreibe einen Kommentar