Lesbarkeit der eigenen Webseite

Auch im Bereich des Webworking gibt es handwerklich begabte Designer, und solche, die sich nicht viel dabei denken was sie grad machen (trotzdem ihr Ziel erreichen, und manchen Kunden damit zufrieden stellen). Dabei ist es in der heutigen Zeit gar nicht mehr so einfach eine Webseite – vor allem im Bereich des eCommerce – zu erstellen. Kleine Änderung an Position oder an der Farbe von Elementen können zu Erfolg oder Misserfolg führen. A/B-Tests helfen hier demjenigen weiter, der einen entsprechenden Aufwand betreiben möchte.

Screenshot von Check my Colours

Gerade die Farblehre ist ein Ding, das man beherrschen sollte, hier gibt es auch entsprechende Werkzeuge in der Cloud. Dies schützt einen jedoch nicht vor der Umsetzung, oder anders ausgedrückt: die beste Farbpalette nützt einem gar nichts, wenn ich die Farben falsch kombiniere. Hier geht es insbesondere um die Lesebarkeit einer Seite wo ich (auch bei Blogs) schon echt schlimme Sachen gesehen habe. Ich habe hier beim letzten Relaunch extra eine größere schwarze Schrift auf weißem Hintergrund verwendet. Gerade der Kontrast zwischen Vordergrund und Hintergrund macht die Lesbarkeit aus, hier existieren sogar entsprechende Vorschläge vom W3C. Die sind vor allem im Bereich der barrierefreien Seiten anzuwenden, aber gut lesbarer Text hat so rein gar nichts damit zu tun das etwas barrierefrei ist, dass sollte immer der Fall sein!

Zugegeben sind die Web Content Accessibility Guidelines nichts, mit denen an sich mal eine halbe Stunde zwischendurch beschäftigt, und dann ist gut. Braucht man aber auch nicht (mehr), denn ich habe einen interessanten Dienst in der Cloud gefunden: Check My Colours kann eine beliebige URL hinsichtlich der Kontraste gemäß W3C überprüfen, und gibt dann BEI JEDEM Element an, ob das Element ausreichend Kontrast zu seinem Hintergrund besitzt!

Nachdem ich euch erklärt habe wie toll meine große schwarze Schrift auf weißem Grund ist, könnt ihr gerne mal meine URL ausprobieren. Ihr werdet sehen das mir das gar nichts nutzt, und eine ganze Menge zu geringe Kontraste existieren. Ich denke nicht das ich an der Stelle etwas machen werde, aber ich finde die Seite prima um „mal eben zu gucken“ – vor allem wenn ein Kunde mal wieder gelbe Schrift auf grünem Grund wünscht …

Ähnliche Beiträge

Agile Designers – Ressourcen für Webentwickl... Da ihr ja morgen alle Zeit habt und per se Langeweile bekommt heute mal eine Empfehlung einer Seite, die Ressourcen für Webentwickler und Designer sam...
holmes.css – Qualitätskontrolle für HTML Eigentlich ist die Idee ebenso simpel wie genial, ein CSS das nichts anderes macht, als Fehler in HTML zu suchen. OK, die Möglichkeiten sind zugegeben...
Wetter im Webdesign Irgendwie hyped im Moment mal wieder das lokale Wetter. Ist nicht so als ob man das Problem nicht auch durch einen Blick aus dem Fenster lösen könnte,...
Browserrahmen als PSD Template Aus mir nicht verständlichen Gründen kann ein Kunde sich die Funktionalität einer Webseite nicht vorstellen, wenn diese nicht innerhalb eines Browsers...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.