In jQuery Existenz prüfen

Das praktische an jQuery ist (unter anderem) das es Aktionen auf ein Element nur dann ausführt, wenn das Element existiert. Wenn es nicht existiert: Pech gehabt. Das vereinfacht die Sache ungemein! Aber es kann auch Zustände geben in denen man wissen will, ob ein Element existiert, oder eher nicht. Wenn es nicht existiert könnte man es so zum Beispiel dem DOM einfach hinzufügen. Und genau an der Stelle wird es mystisch, denn es gibt ja (logischerweise) keinen Event und lustigerweise schießt sich an der Stelle jQuery selber in den Fuß.

Screenshot der jQuery Homepage

Normalerweise könnte man ja annehmen, das folgendes funktioniert:

if( $("#test") ) {
  // Element existiert
}

Tut es aber nicht. Selbst dann wenn das Element #test nicht existiert gibt jQuery an der Stelle ein Objekt zurück und geht somit in die Schleife. Was man also machen muss ist im Objekt direkt zu prüfen:

if( $("#test").length > 0 ) {
  // Element existiert
}

Jetzt geht jQuery wirklich nur dann in die Schleife, wenn das Element #test existiert. Also ein wenig aufpassen an der Stelle und schon klappt es ;)

Ähnliche Beiträge

Teaser mit jQuery erstellen Heutzutage besitzt fast jede halbwegs ernst zu nehmende Webapp ein Mini-CMS im Backend. Meistens basierend auf einem WYSIWYG-Editor in JavaScript. Eig...
Zebra Datepicker für jQuery Benutzer schaffen es nicht, in ein Input-Feld ein Datum in einem festen Format einzugeben. Das Auswerten der Eingabe macht in der Regel mehr Arbeit, a...
iOS Formulare mit jQuery Es gibt ja inzwischen einige Frameworks, die darauf basieren das man ein komplexes Javascript-Konstrukt verwendet - ähnlich einer Desktop-Anwendung - ...
Redactor – Wysiwyg mit jQuery Ich habe ja erst vor einigen Wochen über einen neuen Wysiwyg-Editor berichtet, der bei einigen größeren Portalen zum Einsatz kommt. In den daraus resu...

3 Kommentare

  • „if( $(„#test“) ) { […]“
    „[…] und geht somit in die Schleife […]“

    Argh Guido, es gibt doch keine if-… Ich kanns nicht ausschreiben. Es nennt sich jedenfalls if-Abfrage, da sich da ja nichts wiederholt. Bitte korrigieren, du programmierst doch auch kein HTML. ;)

  • Diese Lösung ist nur konsequent, muss man nur mal begriffen haben. Gegenüber der „syntaktischen Eleganz“, die ja jQuery ausmacht, wirkt sie allerdings richtig oldschoolig… ;-)

Schreibe einen Kommentar