In jQuery Existenz prüfen

Das praktische an jQuery ist (unter anderem) das es Aktionen auf ein Element nur dann ausführt, wenn das Element existiert. Wenn es nicht existiert: Pech gehabt. Das vereinfacht die Sache ungemein! Aber es kann auch Zustände geben in denen man wissen will, ob ein Element existiert, oder eher nicht. Wenn es nicht existiert könnte man es so zum Beispiel dem DOM einfach hinzufügen. Und genau an der Stelle wird es mystisch, denn es gibt ja (logischerweise) keinen Event und lustigerweise schießt sich an der Stelle jQuery selber in den Fuß.

Screenshot der jQuery Homepage

Normalerweise könnte man ja annehmen, das folgendes funktioniert:

if( $("#test") ) {
  // Element existiert
}

Tut es aber nicht. Selbst dann wenn das Element #test nicht existiert gibt jQuery an der Stelle ein Objekt zurück und geht somit in die Schleife. Was man also machen muss ist im Objekt direkt zu prüfen:

if( $("#test").length > 0 ) {
  // Element existiert
}

Jetzt geht jQuery wirklich nur dann in die Schleife, wenn das Element #test existiert. Also ein wenig aufpassen an der Stelle und schon klappt es ;)

Ähnliche Beiträge

In Place Editing mit jQuery In Place Editing ist das nächste große Ding, aber was heisst das eigentlich? Normalerweise funktionieren die meisten CMS über ein Backend, und ein Fro...
HTML5 File Upload in jQuery Eine der sinnvollsten Erweiterungen von HTML5 (und wahrscheinlich auch die am meisten benutzte) ist der neue Datei-Upload. In der Vergangenheit war es...
Die Selektoren von jQuery erweitern Ich bin über einen recht interessanten Artikel im Blog von James Padolsey gestolpert, der nachhaltig Arbeit einsparen kann, insofern man jQuery verwen...
OpenJS Grid – Visualisierung von Daten via Ajax Ok, der Titel ist vielleicht etwas mystisch, im Endeffekt reden wir über einen mit JavaScript aufgebohrten Table ;) Ich habe mich ja schon des Öfteren...

3 Kommentare

  • „if( $(„#test“) ) { […]“
    „[…] und geht somit in die Schleife […]“

    Argh Guido, es gibt doch keine if-… Ich kanns nicht ausschreiben. Es nennt sich jedenfalls if-Abfrage, da sich da ja nichts wiederholt. Bitte korrigieren, du programmierst doch auch kein HTML. ;)

  • Diese Lösung ist nur konsequent, muss man nur mal begriffen haben. Gegenüber der „syntaktischen Eleganz“, die ja jQuery ausmacht, wirkt sie allerdings richtig oldschoolig… ;-)

Schreibe einen Kommentar