In jQuery Existenz prüfen

Das praktische an jQuery ist (unter anderem) das es Aktionen auf ein Element nur dann ausführt, wenn das Element existiert. Wenn es nicht existiert: Pech gehabt. Das vereinfacht die Sache ungemein! Aber es kann auch Zustände geben in denen man wissen will, ob ein Element existiert, oder eher nicht. Wenn es nicht existiert könnte man es so zum Beispiel dem DOM einfach hinzufügen. Und genau an der Stelle wird es mystisch, denn es gibt ja (logischerweise) keinen Event und lustigerweise schießt sich an der Stelle jQuery selber in den Fuß.

Screenshot der jQuery Homepage

Normalerweise könnte man ja annehmen, das folgendes funktioniert:

if( $("#test") ) {
  // Element existiert
}

Tut es aber nicht. Selbst dann wenn das Element #test nicht existiert gibt jQuery an der Stelle ein Objekt zurück und geht somit in die Schleife. Was man also machen muss ist im Objekt direkt zu prüfen:

if( $("#test").length > 0 ) {
  // Element existiert
}

Jetzt geht jQuery wirklich nur dann in die Schleife, wenn das Element #test existiert. Also ein wenig aufpassen an der Stelle und schon klappt es ;)

Ähnliche Beiträge

User Interfaces mit jQuery Ich denke das es im heutigen Webdesign kaum noch ein Formular gibt, das nicht mit JavaScript (oder jQuery) aufgewertet wird. Im einfachsten Fall zum A...
Nokia Maps API mit jQuery Eine Landkarte online zu bringen bedeutet nicht zwingend Google Maps, sondern es gibt auch noch andere Systeme. Nokia Maps ist eines dieser Systeme un...
Typeahead – Auto-Complete von Twitter Wenn man in der letzten Zeit eine Sau durch das Dorf getrieben hat, dann war das wohl suggestive Vorschläge bei Formularen. Lustigerweise gibt es die ...
Lettering.js für jQuery Ich fürchte die Sache mit den Webfonts ist noch lange nicht ausgestanden, zum einen kämpft man ständig mit Unstyled Content, zum anderen können die Br...

3 Antworten auf „In jQuery Existenz prüfen“

  1. „if( $(„#test“) ) { […]“
    „[…] und geht somit in die Schleife […]“

    Argh Guido, es gibt doch keine if-… Ich kanns nicht ausschreiben. Es nennt sich jedenfalls if-Abfrage, da sich da ja nichts wiederholt. Bitte korrigieren, du programmierst doch auch kein HTML. ;)

  2. Diese Lösung ist nur konsequent, muss man nur mal begriffen haben. Gegenüber der „syntaktischen Eleganz“, die ja jQuery ausmacht, wirkt sie allerdings richtig oldschoolig… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.