In jQuery Existenz prüfen

Das praktische an jQuery ist (unter anderem) das es Aktionen auf ein Element nur dann ausführt, wenn das Element existiert. Wenn es nicht existiert: Pech gehabt. Das vereinfacht die Sache ungemein! Aber es kann auch Zustände geben in denen man wissen will, ob ein Element existiert, oder eher nicht. Wenn es nicht existiert könnte man es so zum Beispiel dem DOM einfach hinzufügen. Und genau an der Stelle wird es mystisch, denn es gibt ja (logischerweise) keinen Event und lustigerweise schießt sich an der Stelle jQuery selber in den Fuß.

Screenshot der jQuery Homepage

Normalerweise könnte man ja annehmen, das folgendes funktioniert:

if( $("#test") ) {
  // Element existiert
}

Tut es aber nicht. Selbst dann wenn das Element #test nicht existiert gibt jQuery an der Stelle ein Objekt zurück und geht somit in die Schleife. Was man also machen muss ist im Objekt direkt zu prüfen:

if( $("#test").length > 0 ) {
  // Element existiert
}

Jetzt geht jQuery wirklich nur dann in die Schleife, wenn das Element #test existiert. Also ein wenig aufpassen an der Stelle und schon klappt es ;)

Ähnliche Beiträge

Tutorials Spieleentwicklung in jQuery Wer den Blog fleissig verfolgt weiss ja, das ich mich auch ein wenig mit dem Thema Spieleentwicklung beschäftige. Man kann da bereits mit einfachen Mi...
Glimmer – der Editor für jQuery Animationen jQuery Animationen sind eine lustige Sache, lustig deshalb, weil man mehr als „Einblenden“ und „Ausblenden“ im Web nicht zu Gesicht bekommt. Soll eine...
Tutorial zur Passwortstärke mit jQuery Der Fall YouPorn hat eindrucksvoll bewiesen, wie simpel Passwörter sind. An der Uni habe ich in einem Kurs echt wilde Dinge gelernt um Systeme zu bela...
Inline Labels für Formularfelder „Normalerweise sollte man“ die Beschriftung für ein Input-Field immer mit dem Tag

3 Kommentare

  • „if( $(„#test“) ) { […]“
    „[…] und geht somit in die Schleife […]“

    Argh Guido, es gibt doch keine if-… Ich kanns nicht ausschreiben. Es nennt sich jedenfalls if-Abfrage, da sich da ja nichts wiederholt. Bitte korrigieren, du programmierst doch auch kein HTML. ;)

  • Diese Lösung ist nur konsequent, muss man nur mal begriffen haben. Gegenüber der „syntaktischen Eleganz“, die ja jQuery ausmacht, wirkt sie allerdings richtig oldschoolig… ;-)

Schreibe einen Kommentar