MVC für Node.js mittels Tower.js

Node.js mutiert ja zu so einer neuen Art Liebling der Massen. Ich habe hier im Blog ja auch schon ein Tutorial zur Installation veröffentlicht, Die Frage ist, wieso ist das so? Zum einen natürlich weil Javascript mit Javascript wesentlich besser kommuniziert als Javascript mit egal was. Zum anderen bereitet einem Node.js beim Thema HTML5-Anwendungen die eine bestimmte Server-Technologie verwenden weniger Kopfschmerzen als zum Beispiel PHP. Und zu guter letzt: es ist rattenschnell! Ich lehn mich hier mal was aus dem Fenster und behaupte jetzt einfach mal das der Apache seine besten Jahre hinter sich hat. Der Server ist einfach zu langsam! In meinem Umfeld wechseln inzwischen viele zu nginx oder halt zu Node.js.

 

Screenshot der Tower.js Homepage
Screenshot der Tower.js Homepage

Allerdings darf man an dieser Stelle nicht verheimlichen das man sich durch den Einsatz von Node.js ganz neue Probleme einfängt, nämlich genau dann wenn man kein JSON oder XML ausliefern will, sondern eine „ganz normale“ Webseite. Und da man ja tunlichst Code von Design trennen sollte steht man an dieser Stelle vor einem Problem, das Tower.js zu beheben sucht. Die Erweiterung stellt ein komplettes MVC-Modell für Node.js zur Verfügung und erlaubt somit die Programmierung komplexer Webseiten mittels des MVC-Konzepts.

Heisst? Ihr spart euch jede Menge Arbeit, könnt Code vom Design trennen und ihr könnte rattenschnell Seiten ausliefern. Ich für meinen Teil bin mir nach wie vor nicht sicher ob ich Node.js in einem produktivem Umfeld einsetzen möchte. Es besitzt durchaus seine Daseinsberechtigung, aber die besitzt Ruby on Rails auch. Insbesondere die Stabilität macht mir Sorgen. Trotzdem nähern wir uns jetzt einem Punkt an dem Node.js für alle Belange einer Webseite eingesetzt werden kann!

Ähnliche Beiträge

npm – Installation des Node.js Package Manag... Da Node.js unter anderem auch einen Server enthält, und durch Module erweiterbar ist, kann man selbst hoch komplexe Anwendungen schreiben, bzw. auf al...
Die Installation von CoffeeScript CoffeeScript ist eine feine Sache, um schneller einfacher lesbareres JavaScript zu erstellen. Es ist eine Meta-Sprache die JavaScript entschärft und -...
Node.js – Die Installation In Zukunft möchte ich ein bisschen mehr über Node.js und CoffeeScript bloggen, was dann natürlich voraus setzt, das man Node.js und CoffeeScript auch ...
90 sinnvolle Module für Node.js Ich habe ja in dem Blog schon darüber berichtet wie man Node.js installiert, und wie man den Node.js Package Manager nutzt, um zum Beispiel CoffeeScri...

Eine Antwort auf „MVC für Node.js mittels Tower.js“

  1. Dein Artikel klingt ein wenig danach als wäre Node.js ein Webserver, dabei ist Node.js ja nur ein Serverseitiger JS-Interpreter, der z.B. einen Webserver ermöglicht.

    Ich glaube Node.js ist eine ziemlich gute Lösung für jeden, der eine wie auch immer gearteten Server für einen definierten, eingeschränkten Zweck braucht. Dann ist node IMHO derzeit unschlagbar, nicht zuletzt wegen seiner non-blocking-Eigenschaften die anders kaum erreichbar sind.

    Als alleiniger Webserver für größere CMS-Geschichten ist Node.js sicher wenig interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.