Performance von WordPress Plugins

Wie bei fast allen CMS so gibt es auch bei WordPress Plugins, die gut programmiert sind, und welche die einfach nur schlecht sind. Das wäre nicht weiter schlimm wenn solche Plugins nicht unter Umständen auch die Auslieferung einer Seite verlangsamen würden. Mein Parade-Beispiel für so etwas ist das Umfrage-Plugin das alles mögliche macht, inkl. die Seite halb unbrauchbar. Erschwerend kommt hinzu das es in WordPress nicht das eine Plugin gibt, das ein Problem löst, sondern eine Vielzahl ähnlicher Plugins, die sich alle mit dem gleichen Problem beschäftigen.

Screenshot einer Performace Analyse
Screenshot einer Performance Analyse

Es stellt sich also permanent die Frage: benutze ich das richtige Plugin, wäre ein anderes nicht besser und insbesondere: existieren Plugins die meine Seite verlangsamen. Lustigerweise gibt es ein Plugin das die Performance von Plugins misst! P3 (Plugin Performance Profiler) kann messen, welches Plugin wie viel Last erzeugt. Ich bezweifle mal das die exakten Zahlen etwas mit der Realität zu tun haben aber für direkte Vergleiche ist es allemal gut. Also: welches Plugin braucht die meiste Leistung oder ist Plugin a evtl. schneller als Plugin b, wobei es die gleiche Aufgaben erledigt.

Lustigerweise kann man es auch auf die Datenbank-Abfragen ansetzen, und somit sehen wo der meiste Unfug getrieben wird. Alles in allem eine gute Lösung, die eventuell noch dahingehend ausgebaut werden könnte das ermittelt wird, was das Plugin im HTML-Header einer Seite veranstaltet. Für diesen Fall würde P3 für WP-polls wohl drei Totenköpfe ausgeben! ;)

Ähnliche Beiträge

WordPress-Optimierung für Doofe – oder auch: selbs... Höllenbrut und Satans Asche, der Doofe war in diesem Fall wohl ich! :) nachdem ich euch seit geraumer Zeit mit Optimierungs-Vorschläge belagere und di...
Artikel Forking in WordPress Eine ebenso martialische wie für die meisten Leute nichtssagende Überschrift, die wohl einiger Erläuterung bedarf. Am besten fängt man mit einem Szena...
Die XML-RPC Schnittstelle von WordPress WordPress besitzt seit dem Anbeginn aller Tage eine XML-RPC-Schnittstelle, die nicht immer den aktuellsten Sicherheits-Szenarien entsprach. Es war nie...
WP CleanFix – WordPress mal so richtig aufrä... WordPress besitzt an zwei Stellen durchaus das Potenzial, eine Datenbank voll zu müllen: zum einen hätten wir da die Revisions, die man durchaus absch...

Ein Kommentar

  • Es ist auch nicht so leicht, sich den Einflüssen zu widersetzen, wenn es um den Funktionsumfang geht, den User manchmal gern hätten. Es gibt eine ganze Menge Plugins, die mehr machen, als man erwarten würde bzw. gebrauchen kann.

    Zudem gibt es im Plugin Directory meines Wissens nach niemanden, der die Qualität beurteilt oder wenigstens stichprobenartig mal über die Codes schaut.

Schreibe einen Kommentar