MinuteTaker – Gesprächsprotokolle erstellen

Aus gegebenem Anlass seit langem mal wieder etwas für das iPad. Die Situation ist ebenso einfach wie nervtötend: Man sollte in einem längeren Gespräch mit Kunden Gesprächsnotizen erstellen! Nach dem Gespräch arbeitet man diese ein wenig auf, und verschickt sie per Mail. Alles was in der Mail drin steht ist Gesetz, was nicht drin steht existiert nicht. So weit zur Theorie, die Praxis sieht nämlich etwas anders aus, denn es gibt sehr wohl Unterschiede je nach dem von wem die Gesprächsnotiz geschrieben werden. Das Problem ist aber noch viel schlimmer: in der Regel wird das Schreiben einer Gesprächsnotiz als Strafarbeit verstanden, und keiner erklärt sich dazu bereit.

Screenshot von MinuteTaker

Aus Erfahrung kann ich sagen das es nie verkehrt ist, das Protokoll selbst zu führen. Man kann nämlich so durchaus noch Einfluss auf das Resultat nehmen und entscheiden, was wie in das Protokoll aufgenommen wird. Die iPad App MinuteTaker ist das beste was ich in diesem Bereich seit langem gesehen habe! Die Gespräche werden in Form von Arbeitsmappen organisiert und können dann in Form eines Outliners erfasst werden. Ich kann also während des Gespräches Stichpunkte machen, die ich dann später rein schreiben kann.

httpv://youtu.be/BlB43AToE2Y

Ist die Notiz fertig kann ich diese nach iTunes speichern, direkt in die Dropbox packen oder per E-Mail versenden. Ausdrucken ist natürlich auch möglich! Übrigens geht das Speichern in einem eigenen MinuteTaker-Format, aber auch als PDF. Zusätzlich kann man Anhänge einer Notiz anfügen (zum Beispiel Screenshots), die kommen zum Beispiel aus der Dropbox heraus, oder aus Evernote. Noch toller ist aber die Möglichkeit einzelne Punkte zu terminieren und auch entsprechende ToDos zu erstellen, die packt der MinuteTaker dann direkt in Things!

MinuteTaker ist eine der wenigen Apps die ich auf meinem iPad nicht mehr missen möchte, und vielleicht kann ja der eine oder andere von euch auch etwas damit anfangen!

Ähnliche Beiträge

Mockups mit dem iPad Sagen wir mal so: Solange die Apps auf dem iPad die gleichen sind wie auf dem iPhone – nur in groß – macht das Ganze nicht wirklich Sinn. Frei nach de...
Drupal Backend mit iPhone & iPad Der Administrationsbereich von Drupal ist zugegebenermaßen maximal anstrengend, besitzt aber den Vorteil auch maximal anpassbar zu sein. Im Gegensatz ...
CSS3Machine für das iPad CSS3 bietet viele neue Möglichkeiten, die vor allem auf die visuelle Vorstellungskraft des Designers zurückgreift. Nicht immer einfach kann die Entwic...
iOS Formulare mit jQuery Es gibt ja inzwischen einige Frameworks, die darauf basieren das man ein komplexes Javascript-Konstrukt verwendet - ähnlich einer Desktop-Anwendung - ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.