jQuery++ – Power Tools für jQuery

jQuery kann eine Menge, aber halt nicht alles. Solls auch nicht, aber es gibt durchaus ein paar Funktionen / Plugins, die ständig im Einsatz sind, und die häufig Verwendung finden. Für Benutzeroberflächen verwende ich so zum Beispiel fast immer die jQuery Tools oder das Chico UI, die jQuery UI vermeide ich wo es nur geht, und ansonsten passiert das meiste händisch. Trotzdem sind Sachen wie Cookies zum Beispiel Dinge, die ich auch über Plugins löse, weil ich schlicht & ergreifend keine Lust habe alles bis in kleinste durchzudeklinieren.

Screenshot der jQuery++ Homepage
Screenshot der jQuery++ Homepage

jQuery++ versucht in diese Bresche zu springen, und mit dem Beinamen „Power Tools“ jQuery in einer einzelnen Bibliothek um sinnvolle Funktionen zu erweitern. Ähnlich der jQuery Tools kann man sich hierbei auf der Homepage eine Library zusammen klicken, die nur die Funktionen beinhaltet, die man auch wirklich in einem speziellen Anwendungsfall verwenden will. Hierbei gliedert sich die Funktionsweise von jQuery++ in drei große Bereiche: DOM Helper, Events & Cookies.

Die dabei angebotenen Lösungen sind teilweise ebenso einfach wie genial, denn so verhindert jQuery++ zum Beispiel das Bubblen von Events, oder erweitert bereits bestehende Events durch schnellere oder einfachere Lösungen. Es bietet allerdings auch eigene Erweiterungen an, wie Drag&Drop. Alles in allem eine sehr feine Sache die mir besonders deshalb so gut gefällt, weil alles zentral in einer einzelnen Erweiterung zu finden ist. Wenn ihr also demnächst etwas in jQuery programmiert solltet ihr euren Workflow ändern: erst jQuery nativ, dann jQuery++, dann schauen ob man ein Plugin braucht, oder halt jQuery Tools  bzw. Chico UI verwenden.

2 Antworten auf „jQuery++ – Power Tools für jQuery“

  1. Das kenne ich bereits und bin der Meinung, dass man die Meisten der angebotenen Funktionen nie brauchen wird. Einzig Animate und Cookie bringen ein Mehrwert. Letzteres lässt sich auch direkt vom Autor beziehen.

  2. Hoi,

    schaut echt gut aus. Muss ich mal testen. Hab das schon mal irgendwo gelesen aber dann ist es in meinem Read Later untergegangen… :-)

    Darf man Fragen, aus welchem Grund du jQuery UI versuchst zu vermeiden?

    Gruß,

    Christian Lang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.