Redactor – Wysiwyg mit jQuery

Ich habe ja erst vor einigen Wochen über einen neuen Wysiwyg-Editor berichtet, der bei einigen größeren Portalen zum Einsatz kommt. In den daraus resultierenden Kommentaren und einer Diskussion auf Twitter kam ziemlich schnell die Empfehlung, sich einmal Redactor anzuschauen. Scheinbar bin ich nicht der einzige, der weder TinyMCE noch dem FCKeditor etwas positives abgewinnen können.

Screenshot von Redactor

Grund hierfür ist recht einfach, die großen & alten Skripte funktionieren ganz gut, sind aber halt von ihrer Ladezeit her kaum noch vertretbar. Dies liegt daran das sie aus einer Zeit stammen, als zum Beispiel jQuery noch in seinen Kinderschuhen steckte. Was hat man also gemacht? Erst einmal wilde Bibliotheken programmiert, die einem die Erstellung des eigenen Codes vereinfachen. Braucht man heute nicht mehr, kann man halt auch jQuery oder MooTools nehmen. Ich glaube es gab sogar Forks von CKEditor, der dann wiederum jQuery verwendet. Während ich das hier schreibe ist die Homepage von CKEditor aber schon gar nicht mehr zu erreichen (?). Die Sache ist also die: wenn ich direkt auf jQuery aufsetze spare ich mir jede Menge Zeit und Arbeit, und ich kann ein optimiertes und kleines Skript programmieren, das einen Wysiwyg-Editor umsetzt.

Redactor ist ein solches Skript, das 8x schneller (!) ist, als TinyMCE und CKEditor – also fast ohne Wartezeit geladen wird. Es kann auf die alte & herkömliche Weise auf eine Textarea angesetzt werden, lässt aber auch ein Inline-Editing zu. Ein Magento-Plugin rundet die Sache ab, und auch in WordPress kann man es einbinden. Letzteres habe ich allerdings noch nicht getestet, muss aber sagen das mich der TinyMCE in WordPress inzwischen mächtig nervt – vor allem wenn ich innerhalb eines <pre> Code in einen Artikel setzen möchte.

Ich denke ihr solltet mal einen Blick auf Redactor werfen, das kleine Teil macht alles was man braucht und ist dabei rattenschnell. Wenn es einer in WordPress nutzt, würde ich mich über einen kleinen Erfahrungsbericht in den Kommentaren sehr freuen! ;)

Ähnliche Beiträge

Lettering.js für jQuery Ich fürchte die Sache mit den Webfonts ist noch lange nicht ausgestanden, zum einen kämpft man ständig mit Unstyled Content, zum anderen können die Br...
Besserer Redirect mit jQuery Bei jQuery4U bin ich auf einen Artikel aufmerksam geworden, der in seiner Logik nicht zu überbieten ist! :) Jeder von uns benutzt wohl ab und an die l...
Wie man AdBlock blockt, und warum AdBlock ist eine Extension für diverseste Browser, die durchaus ihre Daseinsberechtigung besitzt - zum Beispiel dann wenn ich auf der Startseite der T...
Glimmer – der Editor für jQuery Animationen jQuery Animationen sind eine lustige Sache, lustig deshalb, weil man mehr als „Einblenden“ und „Ausblenden“ im Web nicht zu Gesicht bekommt. Soll eine...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.