Vintage Effekte für Photos mittels jQuery

Ich steh ja auf diese Vintage-Effekte für Photos, und insbesondere auf die ganzen Instagram-Filter die es so gibt. Früher war es ja so, dass man diese zwar auch auf Bildern einer Webseite anwenden konnte, aber in der Regel ging das nur mit PHP. Heutzutage gibt es HTML5 und insbesondere das Canvas-Element. Was liegt also näher als ein Bild in ein Canvas zu kopieren, und dort zu manipulieren?

Screenshot der Vintage.js Homepage

Das jQuery-Plugin vintageJS macht exakt dies: Bild in Canvas kopieren, manipulieren und fertig ist der Vintage-Effekt. Darüber hinaus kann es auch nach Sepia, grün und rot färben und dem Bild somit auch einen „alten Anstrich“ verpassen. Die Verwendung das HTML-Canvas-Elements hat natürlich entscheidende Vorteile: auf dem Server befindet sich das unveränderte Original-Bild und die Last zum Filtern des Bildes liegt beim Client. Jegliche Form von Image-Caching auf dem Server entfällt. Habe ich keine Lust mehr auf Vintage schalte ich das Plugin eben wieder ab und habe meine Originale wieder – oder einen gänzlich anderen Effekt.

Die Anforderungen der Frontend-Enwicklung haben sich in den letzten Monaten drastisch geändert. Die Entwicklung ist weg von PHP (und dem Server) in Richtung JavaScript (und dem Client) gegangen – eine Entwicklung die leider noch nicht überall angekommen ist.

Ähnliche Beiträge

HTML5 File Uploads HTML5 besteht aus ein wenig mehr als dem Canvas-Element, und vor allem aus den neuen Formular-Elementen. Gleichwohl fängt man sich mit den neuen Eleme...
Inline Labels für Formularfelder „Normalerweise sollte man“ die Beschriftung für ein Input-Field immer mit dem Tag
Starke Passwörter mit jQuery Ich hatte ja erst unlängst auf ein Tutorial zum Thema Passwortstärke hingewiesen, das Thema wird immer wichtiger da der Benutzer es von sich aus nicht...
Der Bild-Upload, das Design und der Kunde Im Leben eines Webworkers kann man von zwei Prämissen ausgehen : a) Kunden beherrschen keine Bildbearbeitung und b) Grafiker schaffen es nicht ein nic...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.