Die Dropbox verschlüsseln

Screenshot der Boxcryptor Homepage

Dank NSA ist es etwas mühselig geworden darüber zu diskutieren, ob man Daten in der Cloud verschlüsseln soll. Den Aufschrei letzte Woche kann ich derweil auch nicht so ganz nachvollziehen. Es war schon immer klar das man jede Verschlüsselung mit ausreichender Rechenleistung knacken kann. Im Prinzip alles nur eine Frage der eingesetzten Finanzmittel und der aufzuwendenden Zeit. Lustigerweise wurde Leuten, die ihre Daten in der Cloud verschlüsseln, in der Vergangenheit durchaus Paranoia vorgeworfen (oder per se böse Absichten).

Screenshot der Boxcryptor Homepage

Ich hab jetzt viel gehört über die NSA, aber kaum Stimmen die verlauten liessen, das man es den Amerikaner auch verdammt einfach gemacht hat. Ich verdeutliche das Problem mal an meinem Reisswolf: alle Prospekte gehen in den Papier-Mülleimer, alle Kontoauszügen werden geshreddert. Kommt man nun in Besitz meines Abfalls ist klar, das es sich lohnt, die Papierstreifen zusammen zu kleben, weil garantiert etwas interessantes dabei herum kommt. Würde ich jetzt aber per se alles shreddern (also auch die Prospekte) ist der Aufwand des zusammenklebens wesentlich höher, und vor allem mit ungewissem Ausgang. Man überlegt sich also zweimal ob man seine Ressourcen nicht für eine andere Mülltonne aufsparen sollte.

Wendet man das Prinzip auf die Cloud an, so kam man vor kurzem zu folgendem Resümee: Liegen verschlüsselte Daten in der Cloud, sind sie wichtig, und es besteht ein verstärktes Interesse dran zu wissen was dahinter steckt. Wären _ALLE_ Daten in der Cloud verschlüsselt könnte man nicht mehr einfach entscheiden was wichtig und was unwichtig ist. Der Aufwand alles zu entschlüsseln wäre wahrscheinlich auch zu hoch. Als Resultat müsste man selektieren was man wann und wo wie entschlüsselt und könnte nicht mehr großflächig mit Filtern agieren.

Das Daten in der Cloud verschlüsselt gehören (und zwar unabhängig davon ob sie wichtig sind oder nicht) ist ein Umstand, der technisch schon seit Jahren möglich ist. Caschy berichtet regelmäßig wie man Daten in der Cloud verschlüsselt. Es ist auch nicht so als wenn man dafür Raketentechnik studiert haben müsste. Mit BoxCryptor ist dies ebenso schnell und einfach möglich, wie bei der reinen Installation von DropBox.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.