Eigene Extensions für Google Chrome erstellen

Beispiel einer Google Chrome Extension

Im weiteren vermeide ich sehr bewusst das Wort „programmieren“, da ein Affe mit einer blonden Perücke eine Extension für Chrome erstellen könnte – und wenn man sich im App Store einmal umschaut, es wahrscheinlich für alle Unternehmen auch der gleiche Affe gemacht hat.

Ich glaube ich liege nicht daneben wenn ich sage, das 98% der bestehenden Google Extensions reine Bookmarks sind. Es gibt kaum Extensions die einen Mehrwert bieten! Zumindest bei großen Anbietern wie zum Beispiel Facebook sollte man eigentlich davon ausgehen, das sie durchaus finanziell dazu in der Lage wären, da was auf die Beine zu stellen – und wenn es nur das lokale Cachen von Ressourcen ist.

Schuld hat meines Erachtens Google selbst, da ihr innerhalb von 30 Minuten eine Extension erstellen könntet, die eure Homepage aufruft. Eine entsprechende Anleitung findet ihr hier. Das ist so einfach, das schafft jeder! Wenn ihr also meint ihr bräuchtet ein Bookmark im App Store, einfach mal 30 Minuten investieren … ;)

Ähnliche Beiträge

Intelligentes Kopieren von Links im Firefox Bloggen ist schön, bloggen ist nett – das Verlinken von Webseiten ist allerdings extremst schlecht. Der normale Weg ist der: Text in WordPress sch...
Die Toolbox – Tweaks für Chrome Chrome kann eine Menge, aber die Defaults sind nicht immer passend. Vor allem ist erstaunlich wie viel einem die Entwickler nicht zeigen! ;) Ich hab e...
ChromeLogger – das bessere Debugging? Fehlermeldungen haben bei einer Live-Seite im Browser nichts zu suchen. Punkt! ;) Der Programmierer besitzt genug Möglichkeiten diese abzufangen und e...
Incredible Startpage für Chrome Nachdem tagelang in Twitter Currently abgefeiert worden ist, muss ich mal sagen, das ich den Hype nicht ganz nachvollziehen kann. Mehr als nur das Wet...

Schreibe einen Kommentar