Smint – vernünftiges Menü für Onepage Layouts

Screenshot eines Smint Menüs

Onepage-Seiten sind eine sehr feine Sache, vor allem für Portfolios wo es in der Regel eh nicht viel zu sagen gibt außer „kauf mich“. Sollte ich jemals dafür Zeit finden meine eigene Portfolio-Seiten zu relaunchen wird die zum einen wohl statisch werden (oder halt Kirby), zum anderen nur noch auf einer Seite stattfinden. Was dann mal locker zu dem Problem des Scrolling innerhalb von Onepage Layouts führt.

Screenshot eines Smint Menüs

Zum einen heißt scrollen exakt dies: eine sanfte Bewegung in eine Richtung. Insbesondere bedeutet es nicht: simples Verlinken innerhalb von Ankern und hartes hin und herspringen. Außerdem muss man sich ja noch der Herausforderung stellen, dass das Menü immer sichtbar sein muss, und nicht aus dem sichtbaren Bereich heraus scrollen sollte. Lösungen gibt es hierfür wie Sand am Meer, aber dummerweise haben sie immer einen Haken. Der eine hat noch nie gehört das man ein solches Menü auch mit purem CSS lösen könnte, der nächste versucht Schwindelanfälle durch innovatives Scrolling zu erzeugen.

Das jQuery Plugin Smint hingegen gehört zu den angenehmeren Gesellen seiner Gattung und funktioniert ganz ordentlich, wie man auch dieser Demo entnehmen kann. Bei aller Innovation dürft ihr nicht vergessen, das ihr auch ein gewisses Maß an Benutzerführung haben müsst, und Smint löst an dieser Stelle dieses Problem ideal.

Ähnliche Beiträge

Isotope – Next Generation Website Layout dank jQue... Das letzte Plugin für jQuery was mich nachhaltig beeindruckt hatte, war Masonry. Das kleine Tool macht gerade auf Community-Seiten oder in Drupal rech...
elRTE – WYSIYWYG-Editor in jQuery inkl. Dateimanag... WYSIWYG-Editoren sind etwas Nettes, haben aber dennoch ein Problem: Die Bilder, die man in den Text einbinden möchte, müssen dummerweise erstmal auf d...
jQuery Logger – Loggen / Debuggen in jQuery Loggen / Debuggen von JavaScript ist so eine Sache. Alert fällt komplett hinten raus, console.log geht nicht im Internet Explorer, und alles in allem ...
Reale Schatten mit jQuery Schatten gehen ja super mit CSS3, aber zugegebenermaßen muss man etwas Aufwand betreiben um diese realistisch erscheinen zu lassen. Insbesondere wird ...

Ein Kommentar

  • Nicht schlecht. Ein nettes kompaktes Script.
    Jedoch müsste man das Script nocheinmal überarbeiten. Es wirft z.B. Fehler wenn im getriggerten Menü ein id Attribut fehlt, oder ist generell nur in der Lage Div container anzuspringen (besser: beliebige Elemente mit einer bestimmten class).

Schreibe einen Kommentar