WordPress Gear – Plugins für WordPress Entwickler

Screenshot von WordPress Gear

WordPress bietet einiges an Möglichkeiten eine Installation vernünftig zu Debuggen – auch im Livebetrieb! Dummerweise ist es jetzt nicht unbedingt so das dies alleine mit dem Core möglich ist, sondern man muss einiges an Plugins installieren und teilweise Plugins für die Plugins. Das zusammen suchen & installieren der Plugins ist nicht lustig, deshalb arbeite ich an der Stelle immer mit einem „Trick“. Ich lade die Plugins nicht mittels des Plugin-Managers direkt von der WordPress-Seite, sondern schiebe sie mit FTP von der lokalen Festplatte in die Installation. Danach folgt ggf. ein Update der Plugins und fertig.

Gerade wenn man anfängt dürfte das Thema einen allerdings überforden, aber WordPress Gear ist eine Seite die versucht die verschiedenen Ressourcen an einem zentralen Ort zu sammeln. Die oberen Bereiche sind hierbei Quatsch, aber spätestens bei den Debug Tools wird es spannend. Hier kann man einmal komplett sehen, welche Möglichkeiten sich einem bieten. Darüber hinaus gibt es eine Boilerplate für die Plugin-Entwicklung und natürlich einige kleine Helferlein für den Theme-Entwicklung.

Alles in allem eine sehr runde Sache für Neueinsteiger. Denkt vor allem bei der Plugin-Entwicklung an die Sicherheit, denn auch bei WordPress sollte man einige Eventualitäten checken, bevor man Aktionen ausführt.

Ähnliche Beiträge

WordPress Hacks für die Admin Seite Was viele nicht wissen ist, das sich über die functions.php eines Templates auch die Admin-Seite beeinflussen lässt. Entsprechend einfach wie ich Code...
Ich kann WordPress! Früher war ja alles besser, da hatte man ein wenig HTML, ein wenig CSS und man freute sich wenn man 5 einzelne Grafiken mittels eines Table zu einer g...
WordPress Statistiken Irgendwie wird es wohl in den letzten Monaten zu einer lieben Gewohnheit, das ich mich über Statistiken im Zusammenhang mit WordPress auslasse. Hinter...
WordPress AdminPage Class – WordPress Optionsseite... Jedes gute Theme braucht heutzutage eine Optionsseite – es gehört inzwischen zum guten Ton das Nutzer ihre individuellen Einstellungen im Backend von ...

Schreibe einen Kommentar