Webworking nun Responsive

Screenshot des neuen Webworking

Seit Anfang Dezember ist es hier arbeitstechnisch echt nicht lustig, normal gabs in der Vergangenheit immer ein Sommerloch, und einen ruhigen Januar, aber scheinbar hat sich für mich beides erledigt denn von einem Sommerloch in 2013 kann man auch nicht unbedingt sprechen. Schon lange steht auf meinem Todo ein neues Template für den Blog, aber realistisch gesehen habe ich keine Zeit um etwas „privates“ zu designen und in HTML umzusetzen – zumal noch andere eigene Projekte warten.

Screenshot des neuen Webworking
Screenshot des neuen Webworking

Einige Gespräche mit Kai Thrun später, und nach einer Begutachtung seines neuen Blog-Designs musste ich feststellen, das es inzwischen auch vernünftige kaufbare Templates gibt. So zum Beispiel das Template das Webworking jetzt verwendet. Es hat keine Custom Post Types (es gibt ja da durchaus Templates die das exzessiv verwenden), und nur eine kleine Konfigurationsseite. Das Coding im Template sieht einigermaßen vernünftig aus und es ist Responsive. Ein Großteil meiner Widgets konnte ich behalten, nur mit dem „Gern gelesen“-Widget bin ich noch nicht zufrieden.

Wie gefällt es euch? Funktioniert alles? Schaut einfach mal wieder vorbei und testet mein neues Template – zumindest ich hab nichts größeres mehr gefunden – aber das heißt ja nichts! ;)

Ähnliche Beiträge

Flattr hat Einzug gehalten Nachdem so ziemlich jeder Blogger (inkl. der Social Media Verweigerer – ich will ja jetzt keinen Namen nennen :) Flattr auf seinem Blog installiert ha...
Gewinner TemplateMonster Gewinnspiel Wie ihr ja alle sicherlich mitbekommen habt, gab es etwas zu gewinnen. TemplateMonster war so nett 3 Templates zur Verfügung zu stellen. Die Regeln wa...
Guten Rutsch und frohes neues Jahr! Das nenne ich mal ein anstrengendes Jahr! :) Ich würde lügen wenn ich sagen würde, dass ich froh wäre das es vorbei ist! 5 Monate als Freiberufler sin...
Webworking nun auch Mobil Nachdem Caschy in seinem Blog über mangelnde Einbindung von mobilen Themes in diversesten Blogs berichtet hat, ist mir eingefallen, dass da ja was war...

3 Kommentare

  • Hi, mir gefällt das Design aber mir ist direkt aufgefallen, dass das Menü im ab „Uncaught ReferenceError: jQuery is not defined“

    Außerdem kann man leider die Links in deinen Posts nicht sehen, da diese denselben CSS-Style wie der reichliche Text haben.

    Mfg Lars

  • Ich finde den Footer etwas zu dunkel, weil er sich kaum vom schwarz absetzt. Das Ding ist glaube ich, dass man sich davon verabschieden sollte, für 50$ sich Wochen mit einem Template um die Ohren zu schlagen. Die Augen offen halten muss man allerdings, weil man teilweise leider auch die Büchse der Pandorra öffnet, wenn man das jeweilige Framework dahinter sieht.

    Wichtig ist, die Kommentare vorher zu studieren, welche Probleme mit dem Theme aufgetreten sind. Ich kann z.B. keine Lightbox aktivieren, weil sie scheinbar nicht kompatibel ist – hätte ich vorher lesen können, hätte ich mich jetzt nicht so geärgert.

    Dann hau mal in die Tasten, bis die Tage.
    Kai

Schreibe einen Kommentar