Intention.js – Responsive direkt im HTML definieren

Je nach Einsatz von Responsive ist es normal, das man auch Bilder austauschen muss, oder Design-Elemente anpassen. Die Intention dahinter ist stets klar, das gleiche Bild, mehrere Formate. In der Regel ist dies recht einfach zu handhaben, komplex wird die Sache dann, wenn wir zum Beispiel über eine individuelle Webapp im Intranet sprechen, die einige tausend Seiten mit einigen tausend Bildern ausgibt. Man kommt nämlich hier sehr schnell in einen Bereich, in dem man Inline auf die Seite JavaScript setzt, und das ist weder schön, sondern auch nicht das was man semantisch korrekt nennen würde.

Responsive Änderungen am DOM automatisch

Die jQuery-Bibliothek intention.js erlaubt es hierbei HTML so zu schreiben, das es dem Responsive-Gedanken entspricht, aber trotzdem noch semantisch lesbar ist. Man schreibt hierbei einige Befehle in die entsprechden Tags, und Intention.js schreibt dann das DOM automatisch je nach Client um. Ein Beispiel für den IMG-Tag:

 

In einem IMG-Tag sind hier je nach Auflösung 2 verschiedene Bilder möglich. Was mir insbesondere an Intention.js gefällt ist, das der Quelltext lesbar und verständlich bleibt. Ferner bricht man sich bei einer dynamischen Ausgabe von HTML nicht mehr die Finger, um zum Beispiel Bilder responsive zu machen. Die Bibliothek solltet ihr euch einmal näher anschauen, ich denke ich werde es in einem meiner nächsten Projekte einmal ausprobieren.

Ähnliche Beiträge

Smint – vernünftiges Menü für Onepage Layout... Onepage-Seiten sind eine sehr feine Sache, vor allem für Portfolios wo es in der Regel eh nicht viel zu sagen gibt außer "kauf mich". Sollte ich jemal...
qTip2: Tooltips mit jQuery Wenn man erst einmal verdrängt hat, dass ich nicht über Ohrenstäbchen blogge, kann man sich mit dem Gedanken beschäftigen, dass es um Tooltips geht. D...
ProCSSor – Der CSS Prettifier Sagen wir mal so: Es existieren für verschiedene Sprachen durchaus Standards, wie Quelltext auszusehen hat, aber keiner hält sich dran. Für das Zend F...
In Place Editing mit jQuery In Place Editing ist das nächste große Ding, aber was heisst das eigentlich? Normalerweise funktionieren die meisten CMS über ein Backend, und ein Fro...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.