Leaflet – Google Maps in ganz einfach

Leaflet.js für Google Maps

Ich hab ja schon des öfteren über Google Maps berichtet,  aber über die Jahre hinweg sind nicht nur die Möglichkeiten komplexer geworden, sondern auch die Anforderungen der Kunden. Faktisch existiert kein Projekt mehr, in dem ein Kunde keine eigenen Linien in eine Karte eingezeichnet haben will.

Dummerweise haben die bekannten jQuery-Bibliotheken für Maps diese Komplexität locker an den Entwickler weiter gegeben. Es ist also nicht mehr ganz so einfach etwas in Maps zu machen. Und darüber hinaus bin ich eigentlich auch der Meinung man sollte Maps direkt verwenden, und nicht noch eine Bibliothek dazwischen setzen.

Aber dann kam leaflet.js (leaflet.js auf GitHub) – eine recht moderne und einfache Bibliothek für Google Maps. Das wirklich interessante ist, das zusammen mit Leaflet.js direkt Unterstützung für Mobile inkl. der Geolocation API kommt. Darüber hinaus besitzt Leaflet.js ein eigenes Plugin-System und kann problemlos erweitert werden.

Individuelle Icons sind immer wieder gefragt, und das Tutorial dazu ist weder komplex noch schwer. Ich würde sogar so weit gehen das man es intuitiv verstehen kann – oder?

var greenIcon = L.icon({
    iconUrl: 'leaf-green.png',
    shadowUrl: 'leaf-shadow.png',
 
    iconSize:     [38, 95], // size of the icon
    shadowSize:   [50, 64], // size of the shadow
    iconAnchor:   [22, 94], // point of the icon which will correspond to marker's location
    shadowAnchor: [4, 62],  // the same for the shadow
    popupAnchor:  [-3, -76] // point from which the popup should open relative to the iconAnchor
});

Das ganze geht übrigens auch über Klassen anstatt Variablen. Wenn ihr euch noch mit Google Maps herumschlagt werft einmal einen Blick auf die Bibliothek, ich denke in Sachen Google Maps ist man damit ganz weit vorne.

Ähnliche Beiträge

Design-Update zum Zweiten Frei nach dem Motto: Nicht schön, aber einzigartig, habe ich heute noch was am Design geschraubt. Mir ging es vor allem darum, das die Navigationselem...
Google Maps spricht WebGL Zugegebenermaßen ist der Titel gelogen, aber ich denke man kann schon mal darüber hinwegsehen, dass Google aus einem WebGL (warum auch immer) ein MapG...
Design-Update zum Ersten Ok, Update ist zugegebenermaßen etwas übertrieben, da das Mashup noch gar kein Design hatte, aber dennoch war es an der Zeit zumindest ein paar kleine...
Cartoview – Mashups Made Simple Zu jeder besseren Web2.0-Anwendung gehört heutzutage eine Map, sei es nur um Daten zu visualisieren, aber auch zur Nutzung von Location Based Services...

Schreibe einen Kommentar