WordPress und die DSGVO

DSGVO

Frei nach dem Motto, man hat ja sonst nichts vor muss bald die DSGVO auf deutschen Webseiten umgesetzt sein. Deshalb eine kurze Wortmeldung meinerseits mit zwei netten Ressourcen zu dem Thema. Das die DSGVO vollkommen daneben ist brauchen wir an der Stelle nicht weiter erörtern, interessant ist nur, wie man sie in WordPress umsetzt.

Zunächst einmal gibt es ein nettes Tool, das eine beliebige Seite gegen die DSGVO testet:

https://webbkoll.dataskydd.net/en

Und dann gibt es noch ein Google Doc von Johannes Kübler. In dem Doc hat er genau dokumentiert was er an WordPress geändert hat, um die DSGVO umzusetzen. Ich hoffe ihr habt diesen Monat genug Freizeit um alles zu implementieren ;)

Vielen Dank an Johannes, der bestimmt keinen großen Spaß an der Dokumentation hatte ;)

Ähnliche Beiträge

WPThemeGenerator – WordPress Themes online e... WordPress-Templates gibt es ja inzwischen wie Sand am Meer. Sogar freie Templates sind inzwischen auf einem professionellem Niveau, aber für ein paar ...
Bessere WordPress Suche mit Relevanssi Die WordPress-Standard-Suche ist gewöhnungsbedürftig (um es mal sehr nett auszudrücken). Anstatt permanent am Design des Backends herumzuschrauben wür...
Font Awesome in den Advanced Custom Fields von Wor... Gab es ein Leben vor Font Awesome? Es gibt kaum eine Seite die den Webfont nicht benutzt. Genau sowenig gibt es noch eine WordPress-Seite die ohne die...
WordPress Ausgabe Optimieren Für Seiten wie Seitwert.de, spielt unter anderem auch die Qualität des Quelltextes eine Rolle. Der W3C-Validator ermittelt für diese Seite fast über 6...

Schreibe einen Kommentar