WordPress und die DSGVO

DSGVO

Frei nach dem Motto, man hat ja sonst nichts vor muss bald die DSGVO auf deutschen Webseiten umgesetzt sein. Deshalb eine kurze Wortmeldung meinerseits mit zwei netten Ressourcen zu dem Thema. Das die DSGVO vollkommen daneben ist brauchen wir an der Stelle nicht weiter erörtern, interessant ist nur, wie man sie in WordPress umsetzt.

Zunächst einmal gibt es ein nettes Tool, das eine beliebige Seite gegen die DSGVO testet:

https://webbkoll.dataskydd.net/en

Und dann gibt es noch ein Google Doc von Johannes Kübler. In dem Doc hat er genau dokumentiert was er an WordPress geändert hat, um die DSGVO umzusetzen. Ich hoffe ihr habt diesen Monat genug Freizeit um alles zu implementieren ;)

Vielen Dank an Johannes, der bestimmt keinen großen Spaß an der Dokumentation hatte ;)

Ähnliche Beiträge

Komprimierung von Bildern in WordPress Bei dem derzeitigen Hype um Caching aller Art in WordPress wird meines Erachtens ein wichtiger Punkt außer Acht gelassen: die Bilder! Und dazu zähle i...
WordPress und die geplanten Artikel Ich entschuldige mich schon mal im voraus, WordPress hat mich die letzten Tage ganz erheblich aufgeregt! Deshalb muss ich jetzt leider mal was drauf h...
Wordfence – Vernünftige Sicherheit für WordP... Sicherheit ist so ein Thema, das im WordPress Core grob vernachlässigt wird. Ohne entsprechende Plugins läuft da nichts. Dies betrifft sowohl Brute Fo...
Ein echter Cron für WordPress WordPress ist schön, WordPress ist toll, WordPress ist das Beste überhaupt – der Cron ist ne Zumutung! Irgendwann muss man wohl irgendwo beschlossen h...

Schreibe einen Kommentar