Das Projekt Comet von Adobe

Project Comet auf dem MacBook

Vor einigen Monaten gab es einen regelrechten Aufruhr in den Agenturen für die ich arbeite. Adobe würde Fireworks abschaffen hieß es. Eine ziemlich komische Entscheidung von Adobe an der Stelle, die so natürlich auch nicht der ganzen Wahrheit entspricht. Fireworks hat einen „Feature Freeze“ verordnet bekommen. Dies ist Adobes Art eine Software am Leben zu erhalten, von der sie eigentlich nicht mehr wissen was sie damit sollen. „Feature Freeze“ bedeutet aber auch, dass eventuelle Instabilitäten oder Sicherheitslücken nach wie vor gefixed werden.

weiterlesen

Über das Internet ein Passwort teilen

Über das Internet ein Passwort teilen

Beim Thema Passwort teilen habe ich nun wirklich alles durch. Angefangen bei der Tatsache das sie nebst Benutzernamen in einer E-Mail als Plain Text stehen, darüber das sie per Fax kommen (hat das noch einer?) bis hin zu netten SMS die man nach drei Monaten nicht mehr zuordnen kann – wenn man denn am Schreibtisch sitzt und sein Handy auch grad griffbereit hat. Das Passwort über Skype zu senden (und den Beitrag anschließend zu löschen) gabs dann auch noch. WENN das Passwort dann mal nicht adm1n lautet macht das Versenden von Passwörtern durchaus Probleme, vor allem das man den Zugriff Dritter verhindert.

weiterlesen

Alle Fonts in einer Photoshop PSD ermitteln

Photoshop kann ohne strikte Vorgaben verwendet werden. Man kennt das ja, das was ein Grafiker denkt das wichtig sei ist nicht unbedingt das, was man für die Umsetzung einer HTML-Seite benötigt. Das fängt an bei Ebenen-Sets, geht über die vernünftige Benennung von eben diesen bis hin zum Einsatz eigentümlicher Fonts.

weiterlesen

Munee – Web Site Optimierung für Bilder, CSS, Less / Sass & Caching

Screenshot der Munee Homepage

Die Zeiten sind härter geworden, und früher war alles besser. Man könnte auch sagen: die Spreu trennt sich vom Weizen ;) Während diese Entwicklung PHP schon länger erfasst hat, dürfte das 2014 auch ganz immens für HTML gelten. Den Sohn des besten Freundes – der mal eben schnell eine Webseite zusammen schustert – wird es nur noch insofern geben, als das man dies der Website auch ansehen wird. HTML wird technischer, komplexer und auch Javascript stellt höhere Ansprüche. Erschwerend kommen Bibliotheken hinzu, die einem das Leben einfacher machen sollen – wenn man denn programmieren kann. Über allem schwebt dann noch das Damokles-Schwert der Optimierung – also die Anzahl Requests auf einen Server zu minimieren und die Ladezeiten möglichst klein zu halten.

weiterlesen

GistBox – Snippets richtig sammeln

Screenshot der GistBox

Das sammeln der eigenen oder gefundenen Code Snippets ist hier nach wie vor so eine Sache. In Zeiten wo man alle Lösungen, die man sucht, auf Stack Overflow findet ist dies zwar nur noch bedingt notwendig, aber ich habe gerne alles zentral an einem Ort. Zwischenzeitlich bin ich aus Verzweiflung dazu übergegangen die Snippets in Evernote zu packen, aber ich kann mich nach wie vor mit dem Dienst nicht anfreunden. Das System ist so offen, das ich einfach zu viel Chaos erzeuge und am Ende dann doch nichts wieder finde.

weiterlesen

Eigene Extensions für Google Chrome erstellen

Beispiel einer Google Chrome Extension

Im weiteren vermeide ich sehr bewusst das Wort „programmieren“, da ein Affe mit einer blonden Perücke eine Extension für Chrome erstellen könnte – und wenn man sich im App Store einmal umschaut, es wahrscheinlich für alle Unternehmen auch der gleiche Affe gemacht hat.

Ich glaube ich liege nicht daneben wenn ich sage, das 98% der bestehenden Google Extensions reine Bookmarks sind. Es gibt kaum Extensions die einen Mehrwert bieten! Zumindest bei großen Anbietern wie zum Beispiel Facebook sollte man eigentlich davon ausgehen, das sie durchaus finanziell dazu in der Lage wären, da was auf die Beine zu stellen – und wenn es nur das lokale Cachen von Ressourcen ist.

weiterlesen